11. Oktober 2009

Macarons wie vom Profi .:. mit Rezept und Geschenkschachtel .:.

header_macarons2

Kommenden Mittwoch, 14. Oktober 2009 eröffnet die erste Ladurée-Filiale in der Deutschweiz. Aus diesem Anlass kam Esther von waskochen.ch mit einer speziellen Anfrage zu mir. Sie wollte wissen, ob ich Erfahrung mit der Herstellung von Macarons habe.

Ich runzelte meine Stirn. Macarons selber machen, bist Du verrückt? Mein erster Gedanke war, das geht nie. Macarons kennen wir ja von Sprüngli als Luxemburgerli. Seit anfangs Mai weiss ich dank meiner Schwester, welche in Paris lebt, dass diese bunten, zarten, süssen Versuchungen in Frankreich Macarons heissen und sehr, sehr beliebt sind. Sie beschenkte mich mit einer Selektion aus dem Hause Arnaud Delmontel. Ein wahrer Genuss. Authentischer und geschmacklich differenzierter als die, welche ich von Sprüngli kannte. In diversen internationalen Styleblogs las ich immer wieder von Ladurée. Alle Welt schwärmt, dass dies die besten Macarons seien und Ladurée sie erfunden hat. Ich dachte mir immer, wenn ihr wüsstet… die von Arnaud Delmontel sind viiiiel, viiiel besser. Vergleichen konnte ich bis jetzt nie. Nun hat Zürich an der Kuttelgasse, schräg vis-à-vis von pic nic auch eine Filiale von Ladurée und wir können uns eine eigene Meinung bilden.

Dies also die Vorgeschichte zu meinem Experiment Macaron. Ich stürzte mich kurz nach Esthers Anfrage in die Recherche. Meine ersten beiden Lehrmeister fand ich auf youtube.com. Christophe Morel
YouTube Preview Image

und Stéphane Riss
YouTube Preview Image

Diese beiden Videos habe ich mehrfach studiert, analysiert und verinnerlicht. Mir war anschliessend nicht wohler, denn einiges an professionellen Geräten die da zum Einsatz kommen, stehen nicht in meiner Küche. Ich wollte es dennoch versuchen. Der erste Versuch [1 Eiweiss, 15 g Puderzucker, 40 g Mandelpulver, 65 g Kristallzucker] misslang, der zweite [3 Eiweiss, 250 g Puderzucker, 125 g Mandeln] auch, der dritte [da hab ich selber was gemixt) ein Desaster. Aber – ich gab nicht auf!

macarons_desaster

Schon länger lese ich den fantastischen Food-Blog von Helen, einer Französin aus den USA. Dort fand ich das Profi-Rezept. Und schwupp di wupp zog ich perfekte Macarons aus dem Backofen. Leute es funktioniert! Das Geheimnis liegt im richtigen Verhältnis der Zutaten. Das Rezept von Helen ist perfekt.

Für Versuch Nummer vier belegte ich die Küche meiner Eltern, da ich der Überzeugung war, dass Macarons nur in einem Umluftbackofen gelingen. Versuch Nummer fünf entstand in meinem Gasbackofen und hat ebenfalls funktioniert. ACHTUNG: Wenn ihr Macarons im Gasbackofen herstellen wollt, nehmt nur ⅓ der Mengenangaben [30 g Eiweiss (1 Ei), 1 Prise Salz, 10 g Kristallzucker, 66 g Puderzucker, 36 g Mandelpulver]. Denn beim Gasbackofen können nicht mehrere Bleche miteinander gebacken werden.

Hier das Rezept von Tartelette

Noch ein Wort zum Eiweiss. In sämtlichen Rezepten wird davon gesprochen, dass das Eiweiss mindestens 24 Stunden getrennt bei Raumtemperatur gelagert sein muss. Habe ich bei Versuch 1–3 auch so gemacht. Bei Versuch 4 trennte ich beide Eier kurz vor dem Aufschlagen, ein Ei kam aus dem Kühlschrank, das andere hatte Raumtemperatur. Bei Versuch 5 war ich so übermütig, da kamen beide Eier aus dem Kühlschrank und ich trennte sie kurz vor Gebrauch. Ich habe bis jetzt nicht herausgefunden, was es damit auf sich hat.

Zutaten für ca 30–40 Macaronhälften
90 g Eiweiss (3 Eier) ◊
1 Prise Salz
30 g Kristallzucker
200 g Puderzucker
110g gemahlene Mandeln
orange Lebensmittelfarbe in Pulverform* (gibt es hier)

◊ Die ganz präzise Bemessung des Eiweisses (90g) ist sehr wichtig. Siehe Kommentar von Elisabeth vom 18.5.2010. Zu viel Eiweiss gibt Risse!
* wer flüssige Lebensmittelfarbe verwenden will, gibt die Farbe zu den gemahlenen Mandeln, lässt dies einige Stunden trocknen und mahlt sie anschliessend fein, denn schon die kleinste Menge Flüssigkeit kann das Experiment jäh beenden (siehe rosa Desaster, oben).

Küchengeräte
Mixer
Mixbecher
kleine Schüssel
Blitzhacker (zum gemahlene Mandeln feiner mahlen)
feines Sieb
Spachtel
digitale Küchenwaage
Dressiersack mit einfacher runder Tülle
3 Backbleche
Blechrein für Backbleche oder Silikonmatten

Zubereitung
Bevor in der Küche gewerkelt wird, unbedingt die Videos der Profis gucken. Dann,

1. die gemahlenen Mandeln mit dem Blitzhacker oder der Küchenmaschine so fein wie möglich mahlen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben.

01_macarons_blitzhacker

2. Puderzucker und ein ganzes Röhrchen Lebensmittelfarbe dazugeben, mischen.
3. Eiweiss mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, 30 g Kristallzucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen. Der Zucker soll ganz aufgelöst sein und wenn man das Messer durch den Eischnee zieht, soll der Schnitt sichtbar bleiben.

02_macarons_eiweiss

4. Abwechslungsweise Löffel für Löffel mit dem Spachtel Eischnee mit der Mandel-Puderzucker-Masse sehr sachte unterziehen. Die Masse muss glänzen und sollte eine Konsistenz von dickflüssiger Lava aufweisen. Sie soll ganz langsam vom Spachtel laufen.

03_macarons_eiweiss

04_macarons_lava

5. 3 Backbleche vorbereiten: Backblech umdrehen (so kann man das Blechrein nach dem Backen besser vom Blech ziehen), auf dem Blech kleine Punkte der Masse in die Ecken geben, darauf das Blechrein festkleben. Das verhindert im Umluftbackofen das Flattern des Papiers. Anstelle von Ankleben, kann man das Papier auch mit Messern beschweren. Oder Backblech mit Silikonmatte belegen.

04_macarons_blech

6. Die Masse in einen Dressiersack mit einfacher runder Tülle füllen und möglichst regelmässig und mit ca. 3 cm Durchmesser auf das Blech spritzen. Allfällige Falten im Papier umgehen, die Schalen werden ansonsten krumm. Ist mir hier nämlich passiert!

05_macarons_spritzen

05_macarons_trocknen

7. Die Bleche für 45 Minuten stehen lassen, die Macarons antrocknen lassen (kein Durchzug!)
8. Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.

05a_macarons_umluft

9. Umluft-Ofen: alle drei Bleche hineinschieben und 15 Minuten backen/trocknen lassen. ! Wecker stellen ! Gas-Ofen: nur ein Blech auf der obersten Rille einschieben.
10. Vor dem Backofenfenster Stellung beziehen und gespannt durch die Scheibe gucken. Das Herz hüppft, wenn die Macarons aufgehen und Füsschen bekommen.

06_macarons_backen

11. Die Bleche aus dem Ofen nehmen und die Macarons mit dem Papier vom Blech ziehen, Blech leicht befeuchten (siehe Film), Macarons mit dem Papier zurück auf das Blech ziehen damit die Feuchtigkeit aufgesogen werden kann (so lösen sich die Macarons anschliessend ganz locker vom Papier).

07_macarons

12. Die Schalen auskühlen lassen, vom Papier nehmen und in eine gut verschliessbare Box legen.
13. 48 Stunden im Kühlschrank oder an einem kühlen Raum ruhen lassen (so wird der Kern weich und geschmeidig und aussen bleibt die Schale knusprig).

Zutaten für die Buttercreme
2 Eiweiss
100 g Zucker
170 g weiche Butter
Mark von einer Vanilleschote
1 EL Pfirsichlikör

1. Zucker und Eiweiss über dem Wasserbad auf kleiner Stufe langsam, kontinuierlich aufschlagen, bis die Masse heiss ist. Ca. 3 Minuten. Der Zucker muss komplett aufgelöst sein. Helen schreibt, die Masse soll sich wie Marshmallowcreme anfühlen.

08_macaron_buttercreme

2. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und auf höchster Stufe zu einer dicken glänzenden Merenguemasse schlagen. Ca. 5 Minuten.

09_macaron_buttercreme

3. Auf Rührwerk wechseln und Stück für Stück die weiche Butter dazugeben und vermengen bis eine weiche Masse entsteht.

10_macaron_buttercreme

4. Vanillemark und Likör dazugeben und mit dem Spachtel darunterziehen. Falls gewünscht, mit etwas Lebensmittelfarbe färben.

11_macaron_buttercreme

12_macaron_buttercreme

Diese Buttercreme kann im Kühlschrank 1 Woche oder im Gefrierer 1 Monat aufbewahrt werden.
Macarons sollte man erst bei Bedarf füllen. Einmal gefüllt, sollten sie in den nächsten 3 Tagen verköstigt werden.
Falls die Buttercreme aus dem Kühlschrank kommt, etwa eine halbe Stunde weich werden lassen und nochmals durchrühren.
5. Masse in den Dressiersack mit der runden Tülle geben.
6. Macaron-Schalen nach Grösse sortieren

13_macaron_sortieren

7. Auf eine Hälfte der Macarons Buttercreme geben (darf etwas mehr sein als auf diesem Foto) und mit der anderen Hälfte zusammenkleben.

14_macaron_fuellen

FERTIG !
Ganz ehrlich, ich bin selber überwältigt, was ich da geschaffen habe…

letizias_macaron2

Rezept als PDF runterladen >

Jetzt geht es an die Verpackung.
Für ein kleines exklusives Mitbringsel habe ich euch dieses Schächteli entworfen, es bietet Platz für 3 Macarons.

15_macaron_schaechteli

Den Schnittbogen gibt es hier zum downloaden. Die Anleitung dazu ist dabei. Das ist nicht besonders schwierig, da kommen doch Kindheitserinnerungen auf, oder? Die Modellbogen Schloss Chillon oder Munot haben wir doch alle während unserer Schulzeit mindestens einmal gebastelt. Wenn ihr das damals hinbekommen habt, dann ist dieses Schächteli im Nu fertig.
Also, PDF auf dem Farbdrucker auf dickes Papier ausdrucken und gemäss Falz- und Schnittmarken zuschneiden, falten und kleben. Dann aus Pergamentpapier ein Stück 9 cm x 20 cm zuschneiden. Dieses in das Schächtelchen legen und dann 3 Macarons hineinlegen, Pergamentpapier drüber schlagen und verschliessen.

16_macaron_schaechteli

Ich bin überzeugt, der oder die Beschenkte wird grosse Augen machen. Viel Glück und verliert den Mut nicht, wenn’s nicht auf’s erste mal klappt. Ich lege meine Hand für dieses Rezept ins Feuer, es ist perfekt und es funktioniert ! Viel Spass.



242 Antworten auf “Macarons wie vom Profi .:. mit Rezept und Geschenkschachtel .:.”

  1. Heffalump sagt:

    Uiuiui das ist ja wie Weihnachten und Ostern zusammen ein Maccaron-Rezept für Normalsterbliche ;-)! Kann es kaum erwarten mich dahinter zu machen. Vielen lieben Dank. Sowieso, grosses Kompliment für den, im wahrsten Sinne, geschmackvollen Blog!

  2. Tina Loosli sagt:

    wow, ich bin beeindruckt, das ist doch ein grosser aufwand diese herzustellen! danke für dsa rezept und mal sehen, vielleicht schaff ich das auch mal.. liebe grüsse, tina

  3. zorra sagt:

    Wow, ein super Beitrag. Ich werde mich sofort daran versuchen. Das Schachteli wird wohl am meisten Probleme machen. ;-)

  4. Felicitas sagt:

    youww, bin baff und total begeistert über die Details zur Herstellung von Macarons! Fantastisch die Anleitung!

    J’ai bien trippé sur la vidéo de la collaboration culinaire en québecois et français (avec Stéphane Lecuyer)!!! superbe.

    Grosses Merci für die präzisen und liebevollen Instruktionen!
    Bon courage à tous!

  5. [...] Gaumenfreuden-Bloggerin Letizia erhielt eine Anfrage von mir: Weisst du, wie man Macarons selber herstellt? Kennst du das Geheimnis [...]

  6. Nicole sagt:

    carissima!

    esse soeben mit meinem gotti ingrid deine superben macarons!
    ein gedicht, lecker lecker! wirklich gut!
    gratulieren zu deinem wunderbar feinen resultat!

    kuss nicole

  7. susi sagt:

    ich habe das rezept soeben ausprobiert! die macarons werden spitze fein! man muss sich einfach GANZ genau an das Rezept halten (KEINE Experimente machen!!!) dann gelingen sie sehr gut!

    viel spass und gutes gelingen!
    susi

  8. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Danke für all die lieben Kommentare. Ich freu mich riesig. Und an Susi ein riesiges B R A V O ! Ich freu mich total, dass es gelungen ist. Ich hoffe, das animiert Andere auch.
    Herzlichst, Letizia

  9. susi sagt:

    liebe letizia
    ich habe von meinen 35 stück macarons etwa die hälfte verschenkt. alle haben geglaubt, sie seien vom sprüngli! habe auch das schächteli dazu gemacht … hat toll ausgesehen.
    eine frage: wie kann ich andere aromen machen? z.b kaffee oder zitrone, ohne dass die füllmasse zu flüssig wird? gibt es aromen zu kaufen?
    vielen dank für die antwort.
    ich werde weitere macarons machen, das ist so sicher wie das amen in der kirche. auch wenns eine tierische arbeit ist. aber der erfolg ist total!!!!!

    herzliche grüsse
    susi

  10. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Susi

    Wow, Du bist genial. Ich kann aus deinen Zeilen lesen, dass es dir auch total den Ärmel reingenommen hat, freut mich sehr! Nun meine Gedanken und Ideen zu Deinen Fragen.

    Bestimmt gibt es Aromen zu kaufen. Aber ich bin kein Fan davon. Ich steh drauf, wenn die Aromen echt sind, darum hier folgendes:

    Für Kaffee würde ich die Vanille in der Buttercreme weglassen und mit sehr starkem kaltem Espresso experimentieren (vielleicht auch aus Instantkaffee). Nicht mehr als ein Esslöffel voll.

    Bei Zitrone ebenfalls 1 EL Saft und evtl. noch etwas abgeriebene Schale von einer Zitrone. Dito mit Limette oder Orange.

    Du kannst die Buttercreme auch mit kandierten Früchten die du ganz klein hackst verfeinern.

    Dann gibt es noch die Möglichkeit eine Ganache herzustellen. Die wird folgendermassen gemacht: Zutaten: 300g Milchschokolade und 170ml Vollrahm. Zerbröckelte Schokolade in einen Mixbecher geben. Rahm erhitzen und über die Schokolade giessen. Warten. Mit dem Zauberstab aufmixen. Erkalten lassen, in den Dressiersack füllen und ab zwischen die Macarons.

    oder Du kannst natürlich auch mit Konfitüre in allen Geschmacksrichtungen füllen.

    Tartelette (in englisch) hat geniale Rezepte:
    http://www.mytartelette.com/search/label/macarons

    Teil uns doch mit, wie es funktioniert hat.
    Herzlichst, Letizia

  11. Romea sagt:

    Wurden super! Habe selber gestaunt, dass sie so perfekt und wunderschön wurden. Habe ein Stück Respekt vor den Vollenweidern und Sprünglis verloren, dafür vor mir und Dir und Susi und den anderen denens gelang gewonnen ;-)

    Habe meine mit Vanille und Rosenwasser aromatisiert sie sind sehr lecker.

    Allen weiteren wünsch ich viel Spass und Erfolg!
    Herzlichst
    Romea

  12. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Romea, herzliche Gratulation! Die Idee mit dem Rosenwasser ist genial. Bei der nächsten Runde Macarons probier ich das auch.

  13. susi sagt:

    Frage an alle:

    Hat jemand eine gute Idee für die Eigelbverwertung? Ein (Guetzli-)Rezept? Man kann es tiefkühlen und für Kuchen usw. weiter brauchen, das weiss ich … aber sonst?

    Danke für alle Antworten!

    Liebe Grüsse
    Susi

  14. Daniel sagt:

    Hallo Susi,

    ich war genau in die andere Richtung am Suchen.

    Der Grund war und ist Crème brûlée, nach einem französischen Rezept, aufgeschnappt im kalten Winter in Schweden vor ein paar Jahren ;)

    … versüsst Dir die Wartezeit bis die Macarons ready sind, versprochen!

    ich werde das Rezept noch heute an waskochen senden

    p.s.: juhuiii, jetzt weiss ich, was ich als nächstes basteln werde, MERCI für dieses Rezept

    Grüessli
    Daniel

  15. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ich würde Eiernudeln [3 Eigelb auf 150g Mehl] draus machen, richtig schöne, selbstgemachte Tagliatelles hmmm…

  16. susi sagt:

    … das mit dem hmmmmmm kannst du laut sagen! die tagliatelles wurden prima! sind schon alle rübis und stübis weg (gegessen).

    mit gruss
    susi

  17. Caroline sagt:

    Die Vorstellung, selber Macarons selber zu machen finde ich spitze! Kann mir jemand sagen, wieviel Zeit ich mir dafür nehmen soll, damit ich nicht in ein Gehetz reinkomme?

    Merci für den Tipp & en Guete!
    Caroline

  18. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Caroline, nur für die Macarons würde ich mal 2 Std planen, wobei Du während 45 Minuten, wenn die Macarons trocknen irgend was anderes tun kannst. Anschliessend heisst es 48 Stunden warten, bis die Macarons gefüllt werden können, machst Du eine Buttercrème wie im Rezept erwähnt, würde ich dafür nochmals eine Dreiviertelstunde rechnen. Oder gibt’s von irgend jemandem Einwände zu meinem Zeitplan?

  19. Heffalump sagt:

    Eine vielleicht etwas blöde Frage aber die Maccaronhälften kann man nicht tiefkühlen oder sonst wie länger aufbewahren, oder? Also mich täts erstaunen aber, kam mir nur gerade in den Sinn, weil man die Buttercrème einfrieren kann.

    Wage mich vielleicht dieses WE daran…

  20. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Na, ja. Ladurèe gefriert die gefüllten Macarons. So kommen sie aus Frankreich in die Schweiz. Also müsste es rein theoretisch gehen. Probiers… Wobei ich finde, dass es nichts zu gefrieren gibt, die sind kaum gefüllt schon weg. Du kannst die ungefüllten Macaronhälften locker in einem verschliessbaren Plastikbehälter über eine Woche auf dem untersten Tablar (damit sie nicht trocken werden) im Kühlschrank lagern.

  21. Heffalump sagt:

    ah, das wollte ich wissen :-). MIr ging es nur um die Hälften, falls man eben doch nicht dazu kommt innerhalb der 48 Std… Vielen lieben Dank!

    Aber an der Pulverfarbe beisse ich mir noch die Zähne aus, noch nicht gefunden :-).

  22. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ich habe gestern Macarons gemacht und die flüssige Lebensmittelfarbe während des Eiweissschlagens sachte dazugetröpfelt. Das hat funktioniert, ich bin total begeistert.

  23. Susan sagt:

    Am Samstag war es soweit! Ich musste es einfach auch probieren. Die Macarons sind super geworden und sehen wirklich aus wie die von Sprüngli! Mit der Buttercrèmefüllung bin ich nicht so happy und habe mich darum für eine Ganache entschieden. Diese ist ganz gut geworden. Das nächste Mal werde ich es jedoch mit Couverture anstatt normaler Schoggi versuchen. Zudem möchte ich eine Versuchsreihe mit weniger Puderzucker starten.

    Gestern hatten wir einen Spitzenkoch zu Gast. Als Amouse Bouche reichte ich die Macarons mit Gänseleber gefüllt - er ist mir fast vom Stuhl gefallen…

    Vielen Dank für das tolle Rezept und allen weiterhin ganz viel Freude beim Experimentiern und Macarons backen wünscht Susan

  24. Claudine sagt:

    der heffalump ist meine Tochter und ich muss sagen, solche Kinder schätzt mein altes Mutterherz! Das Ergebnis war famos, weiter so, ma chère!
    Die stolze Maman
    Claudine

  25. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Fantastische Idee für Macarons die nicht perfekt gelungen sind:
    chefnini.com

  26. Kathi sagt:

    Erst mal vielen herzlichen Dank an Letizia für ihre Bemühungen. Das ist ja super, mit den Rezepten und den Filmen. Werde es sofort auch probieren mit den Macarons.

    Für alle, die noch keine Pulverfarbe gefunden haben, hier fand ich sogar Silber- und Goldfarbe:

    http://www.bringbackform.ch - order@bringbackform.ch oder 0041 34 445 79 45 Bestelltelefon 24Std.
    Das ist ein super Service und die Preise stimmen.

    Ich wünsche euch allen gutes Gelingen und viel Freude, Kathi

  27. Michaela sagt:

    Danke

  28. Luana sagt:

    Irgendwas mach ich falsch!

    die ersten 4 mal sind sie mir super schön gelungen und bei den letzten 3 Versuchen hat es keine Füsschen mehr gegeben.

    Habe jedoch bei Allen genaustens dein Rezept befolgt.
    Worauf muss man achten, dass es die Füsschen gibt?

    Grüsse

  29. Mee sagt:

    Hey, super rezept und ist auch leicht nachzuvollziehen… und aussehen tun sie perfekt!!! BRAVO!
    nur eine Frage:

    Mein erster Versuch ist fehlgeschalgen, sieht GENAUSO aus wie deine “Pinke Katastrophe” :P

    Bei Schritt 4. spielt es eine Rolle ob ich Eisschnee langsam in die Mandelmasse untermische, oder ob ich die Mandelmasse langsam Löffel für Löffel in den Esschnee untermische (denn ich habe Löffel für Löffel die MANDELN zu der Eiweißmasse gegeben und dann wurde es einfach zu flüßig :()
    Kann man auch gemahlene Mandeln aus dem Supermarkt nehmen und sie mithilfe von einem Sieb sieben, oder muss man sie selber hacken? :)

    Viele Dank für die Hilfe :)

    Mee

  30. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Luana

    Schwer zu sagen.
    Ich hatte auch Durchläufe die nicht funktioniert haben. Das kann am Eiweiss oder an der Backofen-Temperatur liegen. Es kann auch an der Steife des Eiweisses liegen. Es muss wirklich richtig fest sein. Lieber etwas zu lange schlagen. Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, dass die Menge des Eiweisses zu gross war. Ich messe Eiweiss genau auf 30g ab.

    Hallo Mee

    Bei der «pinken Katastrophe» testete ich ein anderes Rezept mit anderen Mengenverhältnissen und daher glaube ich fast, dass bei Dir die Mengen nicht ganz genau gestimmt haben, dass es so aussah wie bei mir.
    Bei Schritt 4 ist Deine Version richtig. Aber das unterziehen muss sehr sorgfältig und gleichmässig geschehen. Hast Du das Video von den beiden Profis geguckt? Da siehst du genau wie man es unterheben soll.
    Ja, ich nehme ebenfalls gemahlene Mandeln aus dem Supermarkt, aber ich mahle sie anschliessend nochmals, damit sie noch feiner sind.

    Good Luck für die nächste Runde.
    Herzlichst Letizia

  31. Mee sagt:

    super…VIELEN DANK :)
    werde es heut ein 2. Mal testen. Habe nähmlich herausgefunden was ich falsch gemacht habe :)

    danke nochmals :)

    xx

  32. Zoë sagt:

    Also wenn man diesen Blitzhacker nicht zuhause rumstehen hat, gibts da noch ne andere Möglichkeit die Mandeln so fein zu kriegen? Oder muss ich dafür extra ein solches Gerät besorgen?
    liebe grüsse

  33. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Zoë
    Hast Du vielleicht einen Pürierstab?
    Probier’s mal damit, aber nur ganz kurz, denn sonst gibt es einen dicklichen klebrigen Brei. Auf alle Fälle ist es wichtig, dass Du die gemahlenen Mandeln durchs Sieb schüttelst, damit kleine grossen Stücke drin sind. Die Mandeln sollten einfach so fein wie möglich sein, damit sie den Eischnee nicht zerdrücken und die Oberfläche der Macaron-Schale schön glatt und fein wird.

  34. Zoë sagt:

    Hab die Macarons diesen Sonntag ausprobiert - hat eigentlich ganz gut geklappt. Leider waren Macaronshälften ein wenig zu flüssig, die Form entsprach daher nicht ganz dem was ich mir vorgestellt hatte. Soll ich beim nächsten mal einfach ein wenig mehr Mandeln dauzugeben? Oder wie lässt sich dieses Problem lösen?

  35. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Möglicherweise hattest Du zu viel Eiweiss. Ich wäge das Eiweiss immer ab. Meistens hat ein handelsübliches Ei etwas mehr als 30 Gramm Eiweiss. Denn wie erwähnt die Mengenverhältnisse müssen präzise eingehalten werden. Oder vielleicht war das Eiweiss etwas zu wenig steiff geschlagen. Ich würde nicht mehr Mandeln beigeben, dann wird die Masse zu schwer.

  36. Anny sagt:

    Hallo

    WOW das Rezept klingt echt super und die sehen auch wirklich gut aus…*2daumenhochhalt*

    muss die unbedingt auch ausprobieren, hab nur eine frage kann ich die auch in einem normalen elektro ofen machen also ohne umluft ?

    liebe grüsse

  37. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Anny
    Ja klar kannst Du Macarons im normalen Elektroofen herstellen. Wenn Du keine Umluft hast, dann einfach wie beim Gasbackofen vorgehen.

  38. Anny sagt:

    danke danke für die schnelle antwort…puh!…jetzt bin ich erleichtert :)

    na dann steht der backerei ja nichts mehr im weg…

    danke nochmals und ein riesen kompliment!!! auf den fotos sind deine macarons echt nicht von den luxemburgerli zu unterscheiden

    lg

  39. sari sagt:

    Funktioniert super das rezept!! ich bin Konitorazubi und werde es in meiner abschlussprüfung machen!

  40. Ruth sagt:

    He Leute,
    ihr seid einfach genial! Ich hab schon so viel rumprobiert um richtig gute Macarons zu machen, denn ich bin süchtig, aber nicht nach dem Junk, den man so bekommt, sondern nach den richtigen, und die gibt’s hier in meiner Gegend nicht! Endlich hat mein Leiden ein Ende, denn nun kann ich meine Sucht selbst befriedigen. Übrigens, ein Tipp für die Füllung ist Fruchtpulver, damit kann man jeden Geschmack in die Creme reinbringen den man möchte

  41. [...] mit Fleur de Sel ausprobieren, denn ich stell mir vor, dass dies eine hervorragende Füllung für Macarons sein [...]

  42. LeLo sagt:

    Wunderschön, diese Bilder. Das müsst Ihr sehen, wenn ihr Macarons auch so liebt.

  43. Ilona sagt:

    Hallo Letizia,

    vor Jahren bekam ich von einer Freundin ein kleines gediegenes Schächtelchen von Laduree überreicht & beim Öffnen kam ein reines Farben-feuerwerk in Form dieser kleinen Gebäckrundungen zum Vorschein…
    Vor kulinarischer Ehrfurcht wagte ich garnicht diese Köstlichgkeit zwischen meinen Lippen unwiederbringbar verschwinden zu lassen.
    Doch da in Berlin im Lafayette Laduree in einer kleinen Ecke die Macarons zum Kauf anbietet, gönnte ich mir ab & an diesen Schmackofatz. Ohne konkrete Suche im Netz, stieß ich aber wie rein zufällig auf Deine Seite, und es hielt mich nichts mehr!

    Beim ersten Anlauf sofort gelungen, und für alle die die nicht unbeträchtlichen Kosten der Lebensmittelfarbve scheuen:

    ich habe eigentlich, nur weil nichts anderes zur Hand war, aus dem Bioladen Ostereierfarbe in Pulverform in die Eiweißmasse gerührt, und siehe da? Geniale Farben, und diese sind bedenkenlos verzehrbar, aber unbedingt auf Biosiegel schauen.

    Nochmals vielen Dank für die professionelle Anleitung, wenn das so weiter geht, wird es bei Sprünglich, Laduree & Co. echte Umsatzeinbußen geben.

    Herzliche Grüße aus dem polaren Berlin
    Ilona

  44. Danke für das Rezept! Hat super geklappt! Habe meinem Schatz heute welche gebacken, die ich ihm morgen zu Valentinstag schenken werde.

    lg <3

  45. gb sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept und die genaue Anleitung! Hat super geklappt! Ich habe eine Mokka-Buttercreme gemacht, und werde wahrscheinlich alle allein verschlingen…

  46. Elisabeth sagt:

    Bin auch begeisterte Macronenbäckerin. Ich habe bis jetzt immer nur die flüssige Lebensmittelfarbe verwendet, aber leider werden sie beim Backen viel heller. Nun möchte ich es mit dem Pulver versuchen. Da habe ich eine Frage, ob die Farbei sich beim Backen verändert und ob man auch Farben mischen kann für lila etc.
    Herzlichen Dank für eine Antwort.
    Mampf mampf mampf

  47. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Elisabeth
    Ja, Du kannst die Pulver mischen, aber die einzelnen Farbpartikel bleiben sichtbar. Ich habe zu Weihnachten Macarons mit Zimtfüllung gemacht, die ich gerne in einem schönen Braunton eingefärbt hätte. Dazu habe ich zwei Braunpulver gemischt. Sie wurden leicht gesprenkelt. Ich habe ehrlich gesagt zu wenig Erfahrung im mischen von Pulvern. Frag doch mal bei back-art an.

  48. Elli sagt:

    Habe mit dem Backen der Macarons kein Problem, nur bei den Füllungen fehlt mir die Erfahrung. Schokolade ist o.k. aber auf die Dauer langweilig.

    hat jemand gute Tipps für Z.B. Kaffee-Geschmack oder auch fruchtige Füllungen.

    Lebensmittelfarben gibt es übrigens bei kopyform.de (gelartige Farben die sich gut mischen lassen und beim Backen nicht verblassen, allerdings nicht ganz billig)

  49. Silvi sagt:

    mein erster Versuch ist misslungen, leider! Dabei habe ich mir so viel Mühe gegeben und mich genau an alles gehalten.
    Es haben nur drei Hälften Füßchen bekommen, alle anderen nicht. Diese aber dafür, sind oben aufgeplatzt..und das sieht nicht sehr schön aus.
    Woran könnte das denn liegen?
    Wäre für jeden Tip dankbar :)

  50. melcakes sagt:

    Wauw toller blog eben entdeckt, kompliment auch für die fotos, puur geniesssen… habe meine erfahrung auch mit den macarons von tartelette, geht super, kann jedoch trotz bestem hacker die mandeln nicht klein mahlen bei mir entsteht fast marzipan!! also habe ich erst im ofen die mandeln getrocknet und dann nochmals gehackt aber keine verbesserung. in frankreich gibt es mandelmehl hier aber nirgends zu kaufen ausser bei einer firma aber der preis ist lächerlich hoch,nun habe ich bei pistor die mischung macaron/zucker bestellt jedoch muss man da mit eiweisspulver arbeiten und chaos war vollkommen, die macarons gingen zu schnell auf und kippten um so dass es mehr zipfelmützen wurden…fazit lieber etwas weniger schöne oberfläche aber leckere macarons…übrigends bestelle ich fast alle decorartikel wie farbe etc in holland, dort gibts gigantisch viele anbieter von webshops, viel billiger als hier und hole somit sogar die zollkosten heraus

  51. Isabella sagt:

    Danke für diese tolle Beschreibung und deine Erklärungen.
    @ Melcakes: Bitte sei so nett und nenne ein paar Holländische Webshops. Sitze hier in Österreich auf dem Trockenen.
    lg isa

  52. melcakes sagt:

    http://www.taartdecoratie.nl
    http://www.deleukstetaartenshop.nl
    http://www.tortendecor.ch ein Anrater hier in CH

    viel vergnügen lg mel

  53. Stella sagt:

    WOW,

    das klingt ja wirklich toll! Ich werde das Rezept diese Woche ausprobieren und dann (hoffentlich) einer Freundin als Geburtstagsgeschenk (unter anderem) geben.
    Allerdings habe ich 2 Fragen, vielleicht könntest du mir dabei helfen?
    1. Ich habe auch einen Gasofen, allerdings ist der nicht auf Temperatur geregelt sondern auf Gasstufen. Kochbar.de gibt auf der Homepage an, dass 140° Stufe 1 entsprechen, Kannst du das bestätigen? Wie lange muss ich die Macarons etwa backen, auch 15 Minuten?
    2. Ich bin eigentlich kein so großer Fan von Lebensmittelfarbe. Kann ich die Macaronhälften auch mit Kakao einfärben?

    Würde mich wahnsinnig über Hilfe freuen!

  54. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Stella.
    Ich würde Deinen Ofen auf die niedrigste Stufe einstellen. Ich dreh bei meinem auch so weit runter wie es nur geht. Und JA, auch 15 Min. backen / trocknen. Betreffend Farbe. Klar kannst Du mit Kakao färben, gib einfach nicht zu viel davon in die Mandeln, sonst wird dir die Masse zu trocken und das ergibt dann keine feine glänzende Oberfläche. Viel Glück und lass uns wissen, ob’s geklappt hat. Herzlichst, Letizia

  55. Elisabeth sagt:

    Hallo Stella
    ich mache oft Macarons mit Kakao. Ich mische einfach noch 16g ungezuckerten Kakao dazu (den ich bei Coop kaufe) und die Macarons werden so schön braun und glänzen.
    Viel Spass, herzlichst Elisabeth

  56. Anny sagt:

    Hallo Letizia

    Danke für das tolle rezept, nur leider hat es bei mir nicht gerade beim ersten versuch geklappt.
    Muss man das Eiweiss wircklich 24h vorher vom Eigelb trennen?
    Wo und wie sollte das Eiweiss gelagert werden bevor man es steiff schlägt??

    Grüsse Anny

  57. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Anny.
    Den Mut nicht verlieren und nochmals probieren. Du hast ja sicher gelesen, ich brauchte auch 4 Versuche bis es mir gelang. Ich bin keine Lebensmitteltechnologin und kann Dir daher nicht genau erklären, was es mit dem Eiweiss auf sich hat. Inzwischen habe ich auch sehr gute Ergebnisse mit Eiweiss welches ich 4 Tage getrennt vom Eigelb in einer verschliessbaren Plastik-Dose im Kühlschrank aufbewahrt hatte. Ich glaube, die Eier dürfen nicht zu frisch sein – ich glaube. Aber bestätigen kann ich es nicht. Viel wichtiger erscheint mir, dass es richtig kräftig steiff geschlagen wird und anschliessend liebevoll und in Etappen unter die Mandel-/Puderzuckermasse gezogen wird. Wünsch dir viel Glück. Letizia

  58. [...] hatte mir vor der Begegnung mit Pascal schon Gedanken gemacht. Zum ersten mal, als Susan in ihrem Kommentar schrieb: (…) Gestern hatten wir einen Spitzenkoch zu Gast. Als Amouse Bouche reichte ich die [...]

  59. Ann sagt:

    Vielen lieben Dank für diese wunderbare Anleitung…
    Ich habe heut den zweiten Versuch gestartet (beim ersten bekamen die Macaronsschalen keine Füßchen und Risse) nun bei meinem zweiten Versuch, bekam etwa die Hälfte Füßchen (Juhuu) aber sie bekommen dennoch Risse, ich habe mich an die Anleitung gehalten, nur habe ich einen Elektroofen. Sie sollen doch perfekt werden..

    Herzliche Grüße Ann

  60. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Ann, das mit den Rissen ist mir auch schon passiert, ich gehe davon aus, dass das Eiweiss in dem Fall nicht genügend steiff geschlagen wurde. Schlag es richtig steiff und zieh es unter die Puderzucker/Mandelmischung bis es eine glänzende geschmeidige Masse gibt. Viel Glück. Letizia

  61. Solveig sagt:

    Liebe Letizia,

    ich habe dieses Jahr das erste Mal die originalen Macarons von Ladurée gegessen und war völlig begeistert. als ich dann deinen Blog entdeckt hatte, stand der Macaronsherstellung scheinbar nichts mehr im Wege. Es sieht sooo leicht aus…

    Nun habe ich heute den ersten Versuch gestartet. Es schien alles erst gut zu klappen, die Masse glänzte schön, hatte eine gute Konsistenz. Aber beim backen sind die Macarons leicht eingerissen und Füßchen haben sie auch nicht. Außerdem sind sie zum Teil hohl in drinnen. woran liegt das? Waren die Mandeln nicht fein genug, der Ofen zu heiß? (Habe auch Gas, ihn aber bis auf 140 runtergedreht)

    Danke für deine Hilfe,
    Solveig

  62. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Solveig
    Die Geschichte mit den Rissen passiert öfters. Ann hatte die gleiche Frage Silvi und Luana auch. Gleich über deinem Kommentar findest Du meine Antwort dazu. Herzlichst, Letizia

  63. Solveig sagt:

    Liebe Letizia,

    diese Woche habe ich den nächsten Versuch gestartet. Vorher nochmal die Videos studiert und darauf geachtet, dass ich die Masse nicht zu lange schlage und… SIE SIND PERFEKT! Ich war ganz glücklich, als sie Füßchen bekamen. Ich freue mich schon darauf die unendlichen Geschmacksrichtungen zu machen - einfach toll!!

    Danke für die Tipps,
    Solveig

  64. Dirk sagt:

    Hallo!

    Habe gerade rote, grüne und gelbe Macarons gebacken. Die roten sind fabelhaft geworden, es war wirklich herrlich, sie im Ofen aufgehen zu sehen. Was mich aber wundert, ist die stets unterschiedliche Konsistenz der Masse: die rote war etwas fester und die Macarons sind höher geworden. Die grünen und gelben Macarons sind flacher, da die Masse weicher war (obwohl ich absolut genau gearbeitet habe). Leider sind viele der grünen und gelben M. unten auch offen. Woran liegt das? Macht es vielleicht Sinn, die Teigkonsistenz durch Zugabe von gemahlenen Mandeln nachträglich noch zu “korrigieren”?

    Gruß, Dirk

  65. Elisabeth sagt:

    Hallo
    ich habe eine interessante Erfahrung gemacht mit meinen Macarons betreffend Risse und das möchte ich mitteilen. Ich habe sicher schon 30 mal Macarons gebacken und sie waren immer perfekt (ausser den ersten, lol). Plötzlich funktionierte es nicht mehr und die Macarons gingen in die Höhe auf mit Rissen und keine Füsschen. Ich probierte wieder, weil mir das noch nie passierte und wieder Risse, kaum zu glauben. Nach drei Versuchen wurde es mir bewusst, oh Schreck, ich hatte mich in der Eiweissmasse getäuscht und etwas mehr Eiweiss verwendet. Ich machte wieder Macarons und sie sind perfekt. Vielleicht sollte man wirklich vorsichtig sein mit dem Eiweiss. Ich messe auf das Gramm ab und das ist wohl sehr wichtig.
    Viel Spass bei den Macarons, sie schmecken einfach herrlich (auch mit Rissen schmunzel)

    Gruss Elisabeth

  66. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Elisabeth
    Vielen, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Er ist sehr wertvoll und bestätigt meine Annahme. Werde ihn sofort in das Rezept mit einbauen. Merci vielmal. Letizia

  67. schnapperin sagt:

    Hallo Letizia,
    vielen Dank für das tolle Rezept - gerade eben das erste Mal ausprobiert (die Mandel waren recht fein nach 2x mahlen und sieben).
    Sie sind auch erst super schön hochgegangen dann aber irgendwie wieder abgesunken, so das sie schön glänzen, ohne risse sind, aber halt diese “schwimmringe” unten haben.

    Weisst du an was es liegen könnte?

    Danke

    Gruß Tina

  68. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja, das ist mir gestern bei meiner Produktion im 1. Durchlauf auch passiert. Und ich weiss auch warum, das Eiweiss war bei mir nicht genug steiff. Ich hab zwei Mixer und ich wollte es mal wieder mit dem einen versuchen und mit dem bring ich einfach das Eiweiss nicht richtig luftig und steiff.
    Für das zweite Blech hab ich das Eiweiss mit dem anderen Mixer geschlagen, eh voilà, hat funktioniert. Noch ein Tipp, lieber ein paar Gramm weniger Eiweiss, als mehr. Ich hab meine erfolgreiche Produktion mit 54g anstatt 60g Eiweiss gemacht.

  69. schnapperin sagt:

    Das dachte ich mir schon, werde morgen es gleich nochmals ausprobieren.

    Welcher Mixer ist den sinnvoller fürs Eiweiss schlagen? Ich hab den klassische handrührer von Krups und die Bosch Mum Küchenmaschine, irgendwie fand ich beide bisher nicht so toll

  70. letizias-gaumenfreuden sagt:

    bei mir funktioniert das klassische Teil mit den zwei einsteckbaren Schwingbesen besser. Generell würde ich meinen der der mehr Power hat. Aber ganz ehrlich, die Einhaltung der Mengenangaben ist viel viel viel wichtiger. Viel Glück. Letizia

  71. Isabella sagt:

    Hallo Laetizia! Danke erstmals für Deine tollen Fotos und Beschreibungen, hab mich heute das 1. Mal drüber getraut und ich bin nicht ganz unzufrieden. Lediglich habe ich eine zu große Lochtülle benutzt, sodaß meine Macarons einen Durchmesser von ca. 5-7cm haben. Egal, sie werden trotzdem gefüllt. Kannst Du mir sagen, welche Größe Deine Lochtüllen haben, mit denen Du Deine Macarons machst? Auch beim Mahlen der Mandeln mußte ich feststellen, dass ich wenn ich 110g ganze Mandeln vermahle, nur 50g gesiebtes Mandelmehl haerausbekommen habe. D.h. ich mußte ca. 300g Mandeln vermahlen (obwohl ich einen sehr starken Kenwood Chef Küchenprozessor habe) um 110g gesiebtes Mandelmehl herauszubekommen. Hat wer einen Rat, wie es einfacher gehen könnte? Vielleicht war aber auch mein Sieb zu fein?
    Danke für Eure Antworten.

    Lg aus Wien
    Isabella

  72. letizias-gaumenfreuden sagt:

    4mm. Meine Lochtülle (sagt man der so?) hat einen Durchmesser von 4mm. Ich kaufe gemahlene Mandeln und hacke die bereits gemahlenen Mandeln nochmals. Dabei habe ich eigentlich kaum Verlust. Hast Du in dem Fall einiges weggeworfen, oder was hast Du mit dem Rest gemacht?
    Gruss, Letizia

  73. elle sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich sitze hier in Chile und verzweifle langsam. Ich habe schon so viel Makronen für die Tonne gebacken mit verschiedenen Rezepten und glaubte diesmal: diesmal gelingt dir der Durchbruch - vergeblich, trotz des tollen Rezeptes.
    Komischerweise gelang mein aller erster Versuch mi Füsschen (ohne Mandelmehl, nur Eiweiß, Puderzucker, Lebensmittelfarbe). Die darauf folgenden Makronen glichen den Desaster-Abbildungen. Ich versuchte es mit anderen Mischverhältnissen, anderen Temperaturen, antrocknen und dann backen, mit offener Backofentür, bla bla…
    Ich kann nicht aufgeben und suchte nach neuen Rezepten, nach Fehlern und stieß auf diesen Blog. Juhu dachte ich - gut mit Mandelmehl, aber das wird schon gehen. Hier bekomme ich nur geriebene Mandeln, die ich im Blizhacker zerkleinert habe. Auch Youtube habe ich studiert.. Habe Alles gemacht wie angegeben, aber die Masse wurde etwas zähflüssiger. Ich konnte auf dem Backblech nur Schnecken machen, die aber glücklicherweise verliefen. Alles sah gut aus. So, ich habe einen super Herd, sogar mit Umluft. Aber wenn ich darauf stelle, fliegen mir hier die Sicherungen. Was geht ist Ober/Unterhitze. 140°. Mittlere Schiene, nur ein Blech. Was war passiert: die angetrockneten Deckel sind gesprengt und der Inhalt massig ausgelaufen. Keine einzige Makrone ist heil geblieben, zum weinen.
    Ich weiß mir keinen Rat mehr. Alle berichten von ihren tollen Resultaten, nur mir gelingt es nicht…
    Was mache ich nur falsch???
    Roman fertig :o)

  74. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ach, Elle! Ich hab beim Lesen deiner verzweifelten Geschichte die Luft angehalten. Ich habe gehofft, das zum Schluss ein erfolgreiches Finale kommt, oh jeh, oh jeh. Es kommt nicht. Was soll ich dir raten. Ehrlich gesagt ich weiss es nicht. Ich habe heute Morgen 4 x hintereinander eine Rezeptmenge mit 30g Eiweiss gemacht, die ersten mit einem Teelöffel Kakao-Pulver anstelle von Farbpulver. Den zweiten Durchgang mit flüssiger Lebensmittelfarbe in den Mandeln vor dem hacken im Blitzhacker, hat funkioniert. Im dritten und vierten Druchgang funktionierte es nicht mehr. Zu viel flüssige Lebensmittelfarbe? Zu viel Eiweiss? Zu wenig lang getrocknet? Warscheinlich. Ich werde zukünftig keine flüssige Lebensmittelfarbe mehr verwenden.
    Ich kann mich nur wiederholen, die akurate Einhaltung der Mengenverhältnisse ist extrem wichtig. Und je öfter ich Macarons mache, muss ich eingestehen, dass Eiweiss, welches mehrere Tage getrennt vom Eigelb im Kühlschrank gelagert war, besser funktioniert hat als frisches. Es kann also gut am Eiweiss liegen. Hast Du schon mal bei Tartelette vorbei geschaut? Sie ist der absolute Profi. Ich drück dir die Daumen. Gib nicht auf.

  75. Isabella sagt:

    Liebe Laetizia! Danke für Deine Rückmeldung. Werde das nächste Mal gemahlene Mandeln ausprobieren und diese nochmals mahlen. Meinen Rest habe ich für Cookies aufgehoben. Zur Lochtülle: Du schreibst, dass Deine 4mm Durchmesser hat. Ich habe mit einer 12mm großen Tülle gearbeitet. Tartelette schreibt von 1/2- 3/4 inch Durchmesser. Nimmst Du wirklich eine so kleine Lochtülle? Wahrscheinlich sind deswegen auch meine Macarons so riesig geworden, weil zuviel Teig rauskam.

    lg isa

  76. elle sagt:

    Liebe Laetizia,
    ich danke dir für die aufmunternden Worte, aber ich lasse meine Bemühungen nun ruhen. Habe eben meinen letzten Versuch gewagt und wieder sind die Deckel nach wenigen Minuten im Backofen ausgelaufen -alle, es ist zum weinen. Jetzt mag ich nicht mehr.
    Toller Blog und viel Erfolg euch allen weiterhin.
    Saludos,
    Elle

  77. Bärbel sagt:

    Ich hätte da eine Frage:
    Die Buttercreme für die Macarons ( 2 Eiweiß,100g Zucker,170g Butter )
    habe ich wie beschrieben ausprobiert, klappt auch soweit aber wenn ich fertig bin und ´sie Buttercreme steht einen Moment, dann gerinnt sie. Wie kann das sein?
    Für Ihre Antwort schon jetzt vielen Dank, Bärbel

  78. Esmee sagt:

    Liebe Letizia

    Vielen dank für das tolle Rezept, Habe es heute zum ersten Mal ausprobiert. Am Anfang hat auch alles super geklappt - habe die Macarons 30min trocknen lassen und dann bei 140°C Umluft in den Ofen geschoben wonach die Macarons nach ca 5 min Füsschen bekammen (wollte schon hüpfen vor lauter Freude). Leider sind sie dann aber abgesunken und haben Ringe bekommen. Meinst du dass ich die Macarons aus dem Ofen nehmen sollte sobald sie Füsschen bekommen, also die Backzeit quasi reduzieren?

    Lg Esmee

  79. sara sagt:

    erst mal lieben dank, der beitrag ist super.
    ich habe schon einige macarons produziert aber finde immer
    wieder kleine inputs. eine wissenschaft!

    esmee: genau das hatte ich auch!
    das zweite blech hatte ich frueher rausgenommen,
    das bringts aber nicht, die macarons sacken zusammen und sind zu weich..
    im meinem macaron kochbuch ist das rezept sehr aehnllich aber mit einer
    messerspitze backpulver. dann werden die etwas “hoeher”

    herzlich
    sara

  80. Valentina sagt:

    Hallöchen!!

    ich möchte ersteinmal sagen wie wunderbar appetitlich diese Seite ist. Ich kann nicht aufhören zu stöbern und kann mich nicht entscheiden was ich zuerst nachkochen/-backen soll. Lecker! Lecker! Lecker!

    Heute hab ich mich an diese kleinen launischen Miststücke gemacht. Und was soll ich sagen? Sie sind mir doch auf Anhieb gelungen. Ich konnte es kaum fassen. Sie sind doch tatsächlich aufgegangen. Leider ging die zweite Ladung völlig daneben. Also, ich würde sagen, Anfängerglück!
    Aber sie haben nichts von ihrem Geschmack eingebüßt! Ich bin ihnen verfallen und werde mich demnächst wieder an die Arbeit machen.
    Liebe Letizia, ich danke dir für dieses traumhafte Rezept und für deine Seite. Du hast nun einen Fan mehr!!!!!

    Liebe Grüße
    Valentina

  81. eva sagt:

    wahnsinn…das hört sich total gut an….ich geh jetzt schnell die Zutaten kaufen. Danke für den Beitrag!!
    Viele Grüße
    eva

  82. Mone sagt:

    Hallo,

    also, ich habe die Dinger weder je gegessen noch selbst gemacht. Da Freunde von mir die so gern essen, habe ich mich mal daran gewagt. Was soll ich sagen? Dank deines Rezeptes sind sie nahezu perfekt geworden und schmecken wahnsinnig lecker. Und das gleich auf Anhieb. Hätte ich ja nicht gedacht :)

    Vielen Dank also für deine großartige Anleitung!!!!

    Lg
    Mone

  83. Chantal sagt:

    Liebe Letizia

    Habe das Rezept gleich heute ausprobiert!
    Auch ich liebe die Luxemburgerlis vom Sprüngli und gönne mir ab und zu ein paar.

    Leider liessen sich die Macarons nicht so gut vom Backpapier ablösung und einiges blieb kleben. Habe ich die Macarons zu wenig lang gebacken? Hoffe du kannst mir da einen Tipp geben wie ich das beim nächsten Mal verhindern kann. Der nächste Versuch folgt bestimmt bald :)

    Liebe Grüsse und besten Dank für das tolle Rezept!
    Chantal

  84. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Chantal

    Na, ja. Vielleicht. Schwierig zu beurteilen. Es gibt so viele Faktoren, die perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, dass alles klappt. Ich glaube inzwischen sogar, dass auch das Wetter, also die Luftfeuchtigkeit und der Luftdruck das Ergebnis beeinflussen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass 1—2 Minuten mehr im Ofen das Problem lösen würden. Hoffe, Du probierst es nochmals und es gelingt dir. Viel Glück. Letizia

  85. CamiWitt sagt:

    Moin Letizia.Ich wollte mich endlich bei Dir bedanken für die tolle Einleitung. Ich habe schon ein paar mal Macarons nach Deinen Rezepten gebacken und bin begeistert. Ich habe es mir erlaubt diesen Link auf Facebook zu teilen Ist ja schade das die “Welt” nicht Deine Seite kennt. Ich wünsche Dir eine schöne Woche,Cami

  86. [...] Hälfte der Macaron streichen und die andere Hälfte zusammenkleben. Tartelette, in deutsch bei-Letizia. oder HIER oder [...]

  87. Mone sagt:

    Hi Letizia,

    sag mal, wie bekommst du die Farbe so schön hin? Bei mir werden die immer etwas dunkler irgendwie.

    Danke

    LG
    Simone

  88. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hmm? Mit einem ganzen Röhrchen Lebensmittelfarbe in Pulverform (siehe Link bei den Zutaten). Und dann genaue Hitze und das Blech bei Umluft in der Mitte des Ofens plazieren, bei Gas ganz zuoberst. Ich setz mich halt einfach vor den Backofen, ganz ehrlich, das mach ich wirklich. Und ich beobachte ganz genau, was passiert. Es gibt dann schon einen Punt wo sie anfangen bräunlich zu werden, dann bist Du zu spät, dann sind sie einfach zu lange im Ofen. Wünsch dir weiterhin Glück und viel Spass beim Macarons machen.

  89. Mone sagt:

    Hey,

    danke für die Antwort. Dann muss ich wohl noch mehr Farbe dazu geben. Dachte erst das liegt vielleicht an den Mandeln, die ja teilweise auch n bisschen bräunlich sind.

    Gruß

  90. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Mone. Aber gell, Du nimmst schon die geschälten Mandeln, die die ziemlich weiss sind. Oder?

  91. Mone sagt:

    Hey,

    ja klar. Werden dennoch immer noch ein wenig dunkler. Mag aber auch an meinem Ofen liegen. Ich finde es noch raus :)

    lg

  92. Jens sagt:

    Habe ein paar Fragen,

    ich habe es jetzt schon mit mehreren Rezepten versucht, deines werde ich morgen ausprobieren. Mein Problem ist, dass die Macaronhälften nicht aufgehen und nach dem Abkühlen sehr hart sind, also viel zu knusprig? Das dürfte an einem falschen Verhältnis von Zucker und Eiweiß liegen, oder?

    Des Weiteren würde mich interessieren, wie du Schokomacaron machen würdest? Einfach in die Mandel/Puderzucker Masse Kakaopulver geben, aber wieviel Gramm bei den oben angegebenen Mengen?

    Wie muss die Konsistenz des Eiweiß sein? Ich habe es knappe 10min gerührt und es war richtig fest?

    Wie muss die Konsistenz der Macaronmasse nach der Zusammenfügen des Eiweiß und der Mandel/Puderzuckermasse sein? Ich habe das Gefühl meine es zu klebirg und zäh? Falls man das während des Machens merkt, wie kann man da gegen wirken? Eiweißantiel erhöhen?

    Hoffe du hilfst mir, sie sind als Geschenk gedacht und müssen So fertig sein :)

  93. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Jens
    Mein Tipp: Lies meinen Beitrag ganz aufmerksam und detailiert, schau die beiden Filme, dann werden dir alle Deine Fragen beantwortet. Das Eiweiss 10 Minuten zu schlagen ist definitiv zu lange.

    Vorab müssen alle Zutaten akurat abgemessen sein, es gibt keinen Notfallplan, noch etwas davon zuzugeben oder irgendwo was dazuzubasteln funktioniert nicht!

    Einfach Schritt für Schritt penibel genau dieses Rezept befolgen, dann klappts.

    Betreffend Schokolade. Nimm Puderzucker weg, was Du an Kakaopulver dazu gibst, ca. 2 TL empfehle ich. D.h. Puderzucker & Kakaopulver zusammen müssen genau 200g ergeben.

    Viel Erfolg.

  94. MrsCake sagt:

    Habe gerade dein Rezept nachgebacken und bin wirklich begeistert!!! Die Macarons sind sooo lecker geworden - könnte die jetzt schon alle wegnaschen :)

    Vielen Dank für das Rezept!

  95. [...] Heute dann also der Dritte Versuch. Das Buch habe ich diesmal beseite gelassen. Stattdessen vertraute ich diesem Rezept. [...]

  96. Diana sagt:

    Hallo Letizia,

    vielen vielen Dank für das Wahnsinns Rezept und die super genialen Links für die zubereitung!
    Ich habe sie nun auch mal probiert. Soweit alles prima *jubelhüpffreu*
    Sie sind leider etwas zu groß geraten, haben aber Füsschen bekommen und auch eine wunderschöne glatte Oberfläche! Nun sind sie im Kühlschrank verschwunden für die nächsten 2 Tage.

    Nun meine einzige Frage, die ich habe:

    sie sind irgendwie zu flach geworden. also die Füsschen sind eher seitlich raus anstatt wirklich schön untendrunter. Verstahst Du wie ich das mein?
    Einfach zu wenig hoch mit eher seitlichen Füsschen.
    Ich kann sie auch fotographieren, wenn das hilfreich sein könnte :-))))

    Ansonsten möchte auch ich Dir ein RIESENLOB für diese WAHNSINSS Anleitung aussprechen!! ICh bin sonst ein echter Back und Kochmuffel und auch nciht wirklich gut drin (Deswegen mach ich es nicht) und meine S-Mutter machte sich schon geringfügig lächerlich über mich, das ich das machen will…aber dank Dir *ätsch* :-))

    Danke und liebe Grüße
    Diana

  97. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Diana
    Schwierig, dir den genauen Grund zu nennen. Vielleicht hast Du die vielen Kommentare auch gelesen und bemerkt, dass es viele Faktoren gibt, die ausschlaggebend sein können. Ich vermute, dass es am Eiweiss liegt. Vielleicht waren das Eiweiss zu frisch, vielleicht war das Eiweiss ein klein wenig zu wenig stark geschlagen, vielleicht war der Ofen zu heiss, vielleicht passierte das auch nur weil du zu grosse Flächen gespritzt hast, vielleicht hast Du sie zu wenig lang trocknen lassen, vielleicht war die Luftfeuchtigkeit zu hoch. Mein Tipp, probiers einfach wieder, damit du ein Gefühl für die Konsistenz bekommst. Frei nach dem Motto: Übung macht den Meister.
    Viel Glück und ich hoffe, Deiner Schwiegermutter klappt der Kiefer, falls sie ein Stück probieren darf.

    Herzlichst, Letizia

  98. Diana sagt:

    aber eine Frage hab ich doch noch:

    Meine (noch ungefüllten) Macarons sind irgendwie sehr sehr kross. Was ist da jetzt schief gegangen?

    ich würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen (ich habe cacao Pulver noch dazu genommen)

    VIELEN DANK!!

  99. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Diana

    Aha, Kakaopulver!
    Hast Du gemacht, was ich auch Jens 3 Kommentare über deiner ersten Frage geantwortet habe? … Betreffend Schokolade. Nimm Puderzucker weg, was Du an Kakaopulver dazu gibst, ca. 2 TL empfehle ich. D.h. Puderzucker & Kakaopulver zusammen müssen genau 200g ergeben. …

    Vielleicht kannst Du Deine noch retten, wenn Du sie jetzt in verschlossenen Plastikboxen zuunterst im Kühlschrank (wichtig, zuunterst!) für mind. 48 Stunden ruhen lässt. Eigentlich wird dann der Kern schön weich und geschmeidig und aussen bleibt die Schale knusprig.
    Vielleicht nützt das aber auch nichts mehr, wenn die Mengenverhältnisse nicht wie oben beschrieben angepasst wurden und die Schalen jetzt einfach trocken sind. Ich würd auf alle Fälle geduldig warten und sie jetzt einfach ruhen lassen und übermorgen mal den Deckel öffnen und ertasten wie sie sich anfühlen. Good Luck!

  100. Diana sagt:

    aaaaalso, da ich durch das sieben ja etwas an menge verloren habe, habe ich 2 TL cacao reingesiebt..das kann nun schon sein, dass das Mengenverhältnis nicht mehr dem vorgegebenen entspricht.

    Sind schon im Kühlschrank :-) Meinst Du GANZ unten (also Gemüsefach raus und Tupeprrein) oder geht auch das Fach oben drüber?

    naja wenn es nicht klappt, weiss ich was ich am Mittwoch ändern werde *zwinker*

    ich werde jetzt auch mal Mandelmehl bestellen, das Eiweiss 24h vrher trennen und den cacao anrechnen *g*

    Tausend Dank für Deine prompte und tolle Hilfe!!!

    Du lässt meinen Mann strahlen und meine S-Mutter sicherlich bald innerlich kochen
    *zwinker*

    merci beaucoup!!

  101. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Jawohl, ins Gemüsefach.
    Und es lohnt sich wirklich nach dem Sieben zu wägen. Damit die 200g wirklich 200g sind. Und auch das Eiweiss muss ganz genau gewogen sein. Das ist wirklich das A und O der ganzen Geschichte.

  102. Diana sagt:

    Eiweiss hatte ich EXAKTE 90g :-))

    alles klar ich geh mal umräumen im Kühlschrank :-)

    TAUSEND DANK!

  103. Chantal sagt:

    Liebe Letizia

    Habe gestern meinen 6ten Versuch gestartet! :)
    Leider habe ich vorher deine Tipps nicht gelesen bezüglich dem Kakaopulver. Zudem habe ich dir Mischung noch etwas Zimt beigegeben.
    Das Ergebnis: Die Macarons wurden wunderschön doch leider konnte ich Sie wieder nicht ablösen. Ich denke das lag auch daran, dass der Zucker wohl noch nicht ganz aufgelöst war im Eiweiss.
    Hast du einen Tipp wie ich erkennn kann wanndass sie wirklich gut sind und ich Sie aus dem Ofen nehmen kann?
    Sobald Sie Füsschen bekommen, wie lange müsseb Sie da noch drin bleiben?

    @Diana, wo bestellst du den das Mandelmehl? Bin schon lange auf der Suche danach. Leider gibt es in der Schweiz keinen Laden soweit ich weiss wo man das kaufen oder Bestellen könnte. In Deutschland gibt es pati-versand.de doch der hat leider sehr hohe Lieferkonditionen sodass sich ein kleiner Einkauf nicht lohnt.

    Freue mich schon auf meine Macarons wenn ich Sie dann essen kann und natürlich auch auf den nägsten Versuch! :)

    Liebe Grüsse
    Chantal

  104. letizias-gaumenfreuden sagt:

    In der Annabelle 20/10 veröffentlichte Karin Messer dieses Macaron-Rezept.

  105. snoWhite sagt:

    Hallo! Habe mich sehr gefreut, als ich dieses Rezept entdeckt habe! Meine Macarons liegen gerade neben mir und ich warte bis die 45 Minuten um sind um sie in den Backofen zu geben! Super Beschreibung, da ich jedoch flüssige Lebensmittelfarbe verwendet habe und sich diese mit den Mandeln ein wenig verklumpt hat, hat sich das ganze ein wenig erschwert, glaube aber dass sie trotzdem gut werden!
    Werde in den kommenden Tagen auf meinem Blog schreiben, wie’s ausgegangen ist!
    Danke für das Rezept! :)

    LG Stefanie

  106. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Und ich freu mich darauf Deinen Bericht zu lesen.

  107. [...] oder direkt auf’s Brot streichen. Könnte sich übrigens auch hervorragend als Füllung für Macarons [...]

  108. snoWhite sagt:

    http://s-snowhite.blogspot.com/2010/12/i-proudly-present-my-macarons.html
    Post veröffentlicht :) danke nochmal für dieses Super Rezept!

    LG Stefanie

  109. Carry sagt:

    Hallo!
    Also zum einen ich habe mich soooo gefreut als ich dieses Rezept gefunden habe!!! Ich habe die Macarons in Paris gegessen und sie waren soo lecker! Hab gleich heute das Rezept probiert!

    Also an sich sind sie nicht mal schlecht geworden und haben auch Füsschen bekommen *freu* Aber ich glaube die Masse war ein kleines bisschen zu fest, denn sie sind nicht ganz glatt obendrauf sondern haben noch die Textur vom draufspritzen…

    Muss ich jetzt ein paar Gramm mehr Eiweiß nehmen um die Masse etwas flüssiger zu bekommen? Außerdem sind sie durch winzige Bläschen auch nicht soo schön glatt…was könnte ich dagegen tun sprich was sollte ich vll noch anders machen?

    LG und nochmal danke für das tolle Rezept!!!!!

    Carry

  110. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Carry.
    Ja NICHT ! Du musst nur die Masse etwas (aber nur etwas) länger vermengen, sprich wenn du Eiweiss und Puderzucker mit den Mandeln vermengst musst Du bereits eine glänzend glatte Masse haben, da ein paar Durchgänge mehr unterziehen hilft. Schau das Video von Stéphane Riss ich finde er zeigt schön, wie die Konsistenz der Masse sein muss. Du brauchst keine Französisch-Kenntnisse um das Video zu verstehen, Du musst nur gut zuschauen. Viel Glück. Letizia

  111. Carry sagt:

    Okay ich denke auch dass es wohl daran lag ich habe mir das Video schon angeschaut…Ich hatte ein wenig Angst zu lange zu mischen, da das Eiweiß ja kaputtgehen könnte…aber ich werde es beim nächsten mal probieren^^

    Das mit dem bisschen Wasser auf dem Blech unter dem Backpapier war bei mir nicht soo gut die Macarons sind teilweise leicht feucht unten drunter geworden, sie gingen auch ohne Wasser super ab (Leicht drehen)

    Nur sind manche innen leicht hohl weiß nicht mehr ob das so sein soll…

    Aber jetzt erstmal 2 Tage warten und dann die Füllung machen…

    Aber ich habe genau wie du vorm Backofen gesessen und mich wie ein Kind gefreut als die Füsschen kamen^^

    Ich muss auch mal testen wie ich verschiedene Aromen hineinbekomme, in grün wären die toll mit Waldmeister oder so…wenn ich da erfolgreich bin poste ich auf jedenfall mit Pics ;)

    Bezüglich der Schachtel, hast du da vll eine Blanko Version dass ich auch mal designen kann??

    LG Carry

  112. schokomakrönchen sagt:

    OBERHAMMER ULTRASUPERGENIAL!
    so. mehr kann ich gar nicht dazu sagen!!! das rezept ist einfach der hammer! die bilder sind super. alles ist einfach nur… wow. dankedankedanke!!! ih muss noch ein wenig üben, vorallem bis alle gleich gross werden aber das wird scho noch… :)
    sie sind wirklich toll!

    @CHANTAL: fals du das mal noch liest… meinst du mit mandelmehl einfach die total fein geriebenen mandeln? ohne schale ohne gar nichts? in der migros haben die was. das ist super… ganz ganz fein und weiss…

    lg, andrea

  113. Ilona sagt:

    Hey,

    meine Macarons bekommen gerade ihre Füßchen!! Könnte quietschen vor Freude!

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    LG Ilona

  114. Chantal sagt:

    Hallo Andrea

    Nein ich meine schon Mandel-Mehl.
    Habe es im Internet gefunden und bestellt. Es ist wie Mehl, ganz fein ohne Stückchen.
    Leider ist der erste Versuch mit den Mehl schief gegangen.. Die Macarons haben leider keine Füsschen bekommen.

    Grüsse Chantal

  115. [...] die Füllung verwende ich jeweils das Rezept von Letizia mit der Buttercréme. Sehr bewährt hat sich, dieser Füllung statt Pfirsichlikör 6 [...]

  116. [...] REZEPT GING DANN WOHL ODER ÜBEL UNTER’S ALTPAPIER.  AUF LETIZIAS BLOG KAM ICH DANN ZU DIESEM REZEPT UND PLANTE SCHON LANGE DIESE [...]

  117. URSINOW sagt:

    HALLO LETIZIA
    BEI MEINEM ERSTEN MACARONS VERSUCH ARBEITETE ICH WIRKLICH PENIBEL AUF’S GRAMM GENAU + EIWEISS AM VORTAG GETRENNT U BEI ZIMMERTEMPERATUR STEHEN GELASSEN…)UND WIE MAN AUF MEINEM BLOG: http://ursinow.jimdo.com/2011/01/10/meine-ersten-selbstgemachten-macarons/ SIEHT, SIE SIND PRÄCHTIG GELUNGEN UND SCHMECKEN EINFACH HIMMLISCH! AM NÄCHSTEN TAG VOLLER TATENDRANG MACHTE ICH MICH HINTER DIE ZWEITE LADUNG. DIESES MAL FING ICH SCHON AN ZU EXPERIMENTIEREN (EIWEISS NICHT LANGE VORHER GETRENNT - BEIM SCHLAGEN HATTE ICH DANN NOCH DAS GEFÜHL DASS ES NICHT RICHTIG FEST WURDE. U ICH NAHM DANN NICHT MAL ALLES, DA ICH DIE MASSE ALS ZU FEUCHT BEFAND….) KANN MAN EIWEISS NICHT AUCH ZU LANGE SCHLAGEN? TJA. ICH MUSSTE BÜSSEN. SIEHE LETZTES BILD IN MEINEM BLOG: DIE SCHALEN KRIEGTEN WÄHREND DEM BACKEN RISSE… U KEINE RICHTIGEN FÜSSE… ZUM GLÜCK KANN MAN SIE TROTZDEM ESSEN… JA, ICH BIN NUN AUCH DER MACARONS-MANIA VERFALLEN. :-) MERCI FÜR DIESES SUPER REZEPT UND DEINE GUTEN AUSFÜHRUNGEN!

  118. Baschi sagt:

    Danke für das Rezept. Habe schon die Sorten Vanille, Schocko-Nutella, Erdbeer und Caramel durch. Ein voller Erfolg!!

  119. Susana sagt:

    Fantastische Erklärung Letizia!Schon beim ersten Versuch super geworden.Auch Deine Erklärung von Fehlern hilft sehr.Danke!!Super gemacht!!

  120. Macarons | sagt:

    [...] stimmt wirklich (nach Aussage von Letizia), es geht einem das Herz auf, wenn man das erste Mal im Ofen sieht, wie die Macarons ihr [...]

  121. Rebecca sagt:

    Wow absolut genial!
    Seit langem wollte ich mich an Macarons trauen, habe aber bisher nicht das passende Rezept gefunden. Per Zufall habe vor ein paar Minuten das Rezept bei Helene entdeckt, traute mir es aber nicht zu weil es Englisch ist (verstehe ich zwar, aber bei so einem Rezept sollte es ja ganz genau sein). Dann habe ich Google konsultiert und bin im Nu auf dein Rezept gestossen!
    Jetzt freue ich mich total darauf die Macarons Ende der Woche auszuprobieren. Vielen vielen Dank für das tolle Rezept mit all den Bildern und der wirklich genauen Anleitung, jetzt muss ich nur noch hoffen dass es bei mir auch so toll klappt :)
    LG Rebecca

  122. Julia sagt:

    hey

    ich hab mit großer freude dein rezept entdeckt und bin auch von der gesaltung total begeistert.

    jetzt hab ich aber doch noch eine frage:
    ich hab gerade meine macarons aus dem ofen geholt (total efreut darüber, dass sie füsschen hatten) und musste aber dann feststellen, dass zwar die hüülle eine schöne (glatte!) form hat, die macarons innen aber ‘klebrig’ und so halb ‘leer’ sind. wran kann das liegen? besser gesagt: kann ich die noch retten??

    LG Julia

  123. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Julia
    Leider gibts da nichts mehr zu retten. Bei Macarons gibts nie etwas zu retten. Ich weiss nicht wie viele Kommentare und Antworten du gelesen hast, denn Du bist nicht die Einzige mit dieser Fragestellung. Ich hatte das auch schon. Es gibt keinen 100%igen Lösungsvorschlag. Nochmals probieren, die Mengen pingelig genau abmessen etc. Ich vermute, dein Eischnee war etwas zu wenig lang geschlagen. Nicht aufgeben und nochmals probieren. Schau dir die Movies nochmals ganz genau an, ich finde daran kann man gut erfühlen, welche Konsistenz die Masse haben muss. Viel Glück. Letizia

  124. Julia sagt:

    ok naja dann probier ichs einfach irgendwann nochmal….
    trotzdem danke für die schnelle antwort!
    und danke für das glück (kann ich gebrauchen:D)

    LG julia

  125. barbara sagt:

    Hallo Letitzia,
    mache mich heut mal ein Dein Rezept - nachdem alle anderen mal gelingen und mal nicht:-(.
    Bin sehr gespannt! In den Videos wird die MandelZuckerMischung etappenweise unter den Eischnee gehoben. Verstehe ich das richtig in Deiner Anleitung, dass Du es umgekehrt machst (Eischnee löffelweise unter die Pulvermischung rühren)?.
    Deine Schachtel ist übrigens wunderschön - danke fürs Downloadangebot!!
    Liebe Grüße
    Barbara

  126. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Barbara. Ja, ich habe den Eischnee unter die Mandel-Puderzucker-Masse gezogen und nicht wie die Profis umgekehrt. Warscheinlich ist die Profivariante klüger. Das Trockene zum Eischnee ist warscheinlich professioneller. Phouuu, ihr stellt mir vielleicht Fragen ;-)

  127. Marie sagt:

    Hallo Letizia!

    Ist es wirklich notwendig die Macarons 48 Stunden lang kühl zu lagern? Ich kann es kaum erwarten sie zu verputzen!

    Marie

  128. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja und nein, liebe Marie.
    Für höchste Gaumenfreuden, für super Feinschmecker: JA ! Denn auch Ladurée sagt, erst nach 48 Stunden ist der Kern perfekt feucht und die Schale aussen knusprig. Und bitte im untersten Fach des Kühlschrankes in einem gut verschlossenen Behälter lagern. Erst das macht ein Macarons zu einem einzigartigen, kleinen, feinen, delikaten Luxusprodukt.

  129. barbara sagt:

    Danke Letizia! Hab´s jetzt schön “unprofessionell” gemacht, und sie sind toll geworden;-)
    Barbara

  130. Liuxuesheng sagt:

    Ich habe mich an das Rezept gewagt, ohne dass ich je die originalen Macarons oder Luxemburgerli gegessen habe. Hat auch soweit alles geklappt. Die Form war schon und geschmeckt haben sie hammer!!! Allerdings waren sie oben auch etwas hohl und das soll wohl nicht so sein, oder?

    Die Masse war auch etwas dickflüssig, ich konnte mit der Spritztüte und dem kleinen Aufsetzer nur Schnecken machen. Ob ich beim Unterheben etwas kürzer oder etwas länger hätte arbeiten sollen?

    Heute abend gehts gleich an den nächsten Versuch!
    Danke für das tolle Rezept.

  131. [...] Letizia. [...]

  132. Jeannette sagt:

    Danke für das Rezept!!!
    Als die Füßchen kamen, habe ich einen kleinen Freudentanz hingelegt.
    Dann wollten sich die Dinger aber nicht vom Backpapier lösen. Schwups, noch mehr Wasser unters Papier und sie gingen ganz gut ab. Ich probier es weiter…

  133. [...] Den dritten Boden obenauf legen und dann die Creme für aussen herum zubereiten, und zwar nach folgendem Rezept von Letizia(klick hier): [...]

  134. Franzi sagt:

    Bei mir fallen die Füßchen immer zusammen, wenn ich die Süßen teile aus dem Ofen hole. Sieht dann eher aus wie ein Kragen, der sich versucht unter den Macarons heraus zu quetschen. Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie die Füßchen so schön fluffig und stabil bleiben?

  135. Annina sagt:

    Vielen Dank fürs Rezept. Mein 1. Versuch, sah etwas so wie dein Rosa-Desaster aus ;-). Mein 2. Versuch mit diesem Rezept kam schon etwas besser. Leider waren aber die meisten Macarons nach dem Backen innen hohl und die Oberfläche glänzte auch nicht. Backe ich diese vielleicht zu warm? Ich habe eigentlich alles genau nach Rezept gemacht, aber eventuell stimmt die Temperatur an meinem alten Backofen nicht mehr genau..?! Oder an was könnte dies sonst noch liegen? Hier ist ein Foto: http://2.bp.blogspot.com/-2uF3JtLIEdE/TZobtu-TAiI/AAAAAAAAAH0/vURWpqlS1rY/s1600/food-1.jpg

  136. mascha86 sagt:

    SUPER REZEPT hat bei mir auch funktioniert war und bin immer noch begeistert, LECKER

  137. Violetta sagt:

    Hallo, ich habe alle Zutaten gekauft und morgen kommen die Lebensmittelfarbepasten endlich an. Leider habe ich nur ein Backblech und wollte nun fragen, ob ich dann nur 1/3 der Masse zubereiten soll und das dann lieber 3 mal!?!?!? Oder kann man die Masse auch eine Weile stehen lassen!?!?!
    Vielen Dank schonmal.
    Liebe Grüße

  138. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Violetta

    Ja, mach auf jeden Fall nur 1/3 und das dann 3x, falls Du so viele
    machen willst. Ich würde dir raten mit 1/3 anzufangen.
    Viel Glück.

    Letizia

  139. flowerek sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für´s tolle Rezept. Ich wollte schon längst Macarons vorbereiten, aber immer fehlte mir Mut dazu. Heute habe ich sie gemacht (Zitronengeschmack mit einer anderer Buttercreme) und ich bin begeistert. Beim ersten Versuch hat es funktioniert. Die sind leider ein wenig flach, aber die Füßchen sind perfekt und die Macarons sind total lecker!
    LG, Barbara

  140. Karli sagt:

    Ein absoluter Hammer, diese Präsentation. Zudem sehr professionell.
    Chapeau!

  141. Semiramis sagt:

    Hallo,

    Auch ich habe mich an die Macarons gewagt und mich so gefreut, dass alles geklappt hat! Herzlichen Dank fürs Rezept!

    Da ja aber ein erster Versuch kaum vollständig gelingen kann (bei mir jedenfalls nicht…), ist mir doch noch ein kleines Missgeschick passiert, das ich mir jedoch nicht ganz erklären kann:

    Ich habe die Macarons mit roter und blauer Lebensmittelfarbe (flüssig) in einen wirklich schönen violetten Ton gefärbt - als ich sie aus dem Ofen nahm, waren sie olivgrün… Wie kommt das? Sie sind ausserdem ziemlich knusprig (habe eins extra gemacht) und möglicherweise nicht ganz so hoch wie sie sein könnten. Letzeres liegt wohl am Eiweiss, aber die Farbe?

    Habe ich sie etwas zu lange im Backofen gelassen? Ich habe einen Gasherd und wenn ich die Macarons zuoberst habe, kann ich sie von aussen nicht sehen - sollte ich sie also einfach eine Etage tiefer backen?

    Nochmals herzlichen Dank und ich würde mich sehr über eine Antwort oder Anregung freuen!

  142. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Semiramis
    Das ist natürlich nicht ganz einfach, so aus der Ferne zu beurteilen, an was es lag. Ich tendiere auf zu viel Hitze oder zu lange trocknen lassen. Meine Erfahrungen mit flüssiger Lebensmittelfarbe sind ja nicht die besten und da ich nicht weiss, was für Lebensmittelfarbe Du verwendet hast kann ich dir keinen verlässlichen Rat geben. Du schreibst, sie sind knusprig. Ich denke auch das zeugt von zu lange und zu heiss gebacken. Die Macarons sollten ja nicht gebacken werden, sondern nur getrocknet. Ich rate dir einen Backofentemperaturmesser zu kaufen (oder auszuleihen) um genau zu eruieren welche Hitze Dein Backofen bei 140°C wirklich heizt. Und Farbpulver ist flüssiger Lebensmittelfarbe vorzuziehen. Viel Glück beim zweiten Durchlauf.

  143. Nadine sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    Die Macarons sind beim ersten Versuch geglückt und mir ist wirklich das Herz aufgegangen, als ich im ofen gesehen haben, wie sie Füsschen bekommen haben! Ich war regelrecht aus dem Häuschen! :-)

    Nur leider ist mir die Buttercreme geronnen… :-( Die muss ich noch richtig hinbekommen und dann kann die Großbäckerei beginnen… Sie sollen auf unserer Hochzeit den Gästen den Abend versüßen… :-)

    Nochmals vielen Dank für die tolle Anleitung!

    Nadine

  144. Shizu sagt:

    Hey endlich mal ein Rezept waswirkt !!
    Ich glaube ich habe schon an die 8mal ”versucht” die zu machen und erstaunlicherweise ist es NIE was geworden,.. diesmal schon !
    und dank der bilder konnte man seine vortschritte immer gut verfolgen :)
    Ich wur dezent verunsichert wegen der lebensmittelfarbe, hab dann aber kurzerhand maccha macarons gemacht ^^ da der tee praktischer weise ehe schon in pulver form ist ^^

    vielen dank für die anleitung

    und für das süsse schachtel deg ;)

    liebe grüße

  145. glückskind sagt:

    oh, vielen dank für das tolle rezept! ich wollte schon immer mal macarons backen und nach der tollen anleitung ist es mir auf anhieb gelungen und ich bin stolz wie bolle! und dann auch noch die schöne schachtel, die ich gleich nachher basteln werde. vielen dank!

  146. nathalie sagt:

    solche leckereien hast du selbst gemacht, stellst uns das rezept zur verfügung und es gibt sogar noch ne eigene verpackung zum ausdrucken?! (wie süßßß)

    du bist die beste!
    allerdings hätt ich noch eine kleine bitte: kannst du nicht noch mehr varianten von den süßen verpackungen zum runterladen reinstellen?
    (zb. in anderen farben, damit es auch zu den macarons passt? )
    mein herz würde aufgehn :D
    kussi aus köln
    nathalie

  147. Alexandra sagt:

    jetz hat mich das macaron fieber auch gepackt! vielen dank für das rezept! ich habe es gestern ausprobiert und zu meiner verblüffung hat es geklappt.

    dabei war ich so ungeduldig, dass ich die eier nicht 24h vorher getrennt habe und die fertigen schalen nicht 24h aufbewahrt habe. waren trotzdem sehr lecker. aber das nächste mal werde ich mich trotzdem artig verhalten!

    ich musste das tolle rezept gleich auf meinem blog verlinken.
    liebe grüsse. alexandra

  148. Rea sagt:

    Hallo, gibt es eine Möglichkeit,den Pfirsichlikör durch eine alkoholfreie Flüssikgeit zu ersetzen?
    Viele Grüsse REA

  149. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja klar. Sei kreativ. Nimm Sirup, Konfitüre oder Aromaessenzen zum verfeinern der Buttercreme.

  150. Rea sagt:

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Gehe jetzt einkaufen und dann ab in die Küche, bin sehr gespannt..
    DAnke für die detaillierte Darstellung dieses Rezepts!!!!

  151. Irom sagt:

    Hallo. Zuerst ein Mal vielen Dank für das tolle Rezept. Bin gerade dabei! Ich habe nicht verstanden wie die Füllung bei Schokoladenmacarons herzustellen ist. Ich wäre für ein Rezept sehr dankbar. Danke und Gruss Irom

  152. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Irom.
    Wie bereits am 18.10.2009 erläutert, stellt man eine Ganache folgendermassen her:
    Zutaten: 300g Milchschokolade und 170ml Vollrahm. Die zerbröckelte Schokolade in einen Mixbecher geben. Rahm erhitzen und über die Schokolade giessen. Warten bis die Schokolade geschmolzen ist. Mit dem Zauberstab aufmixen. Erkalten lassen, in den Dressiersack füllen und ab zwischen die Macarons.

  153. …Tausend Dank für das geniale Rezept. Ich habe es ausprobiert und es hat geklappt, Füsschen, heile Deckel alles in Ordnung. Nur waren meine unten ohne Boden, also hohl!
    Naja, dann habe ich sie eben mit ein bisschen mehr Creme gefüllt, grins!
    Sie waren seehr lecker!
    Einen lieben Gruß
    Monika

  154. Julia sagt:

    Liebe Letizia,

    bin über Umwege wieder hier gelandet, damals wollte ich unbedingt Macarons machen, und dein Rezept hat es möglich gemacht! Sie wurden wunderbar, und das gleich beim ersten Mal.
    Meine ersten Macarons habe ich mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt und in die Buttercreme habe ich durch ein Sieb passierte, selbstgemachte Himbeermarmelade gegeben - eine Pariserin hat mir das Zeugnis ausgestellt, es seien die besten Macarons, die sie je gegessen hat!
    Nun der zweite Versuch, da war ich übermütig geworden und hatte versucht, den zucker mit Blue Curacao blau zu färben (Schlumpfmacarons hatte ich im Sinn) das Ergebnis war grün und die Schalen waren leider flach.
    Nach einer Ruhephase will ich mich aber wieder mal an die Arbeit machen (es werden wieder rote) und hoffe, dass es mir wieder gelingt, wie beim ersten Mal! Danke noch einmal fürs Rezept!

  155. Katja sagt:

    Hallo Letizia,

    ich habe eine Frage zum Herd:
    Meiner hat entweder nur Ober/Unterhitze oder eine Kombination von Umluft + Ober/Unterhitze.
    Jetzt weiss ich nicht wie ich das handhaben soll: Nur ein Blech oder drei?
    Mir ist es eigentlich sonst immer gelungen aber am Wochenende sind die nix geworden.
    Vielleicht hast du ja Erfahrung mit so einem Ofen.

    LG
    Katja

  156. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Liebe Katja
    Ich habe keine Erfahrung mit einem Herd wie Deinem. Ich würde auf alle Fälle die Kombination mit Umluft anwenden und ja, vielleicht ist es gescheiter nur ein Blech pro Backdurchgang in den Ofen zu schieben. Habe dieses Wochenende auch welche gemacht, und die ersten sind mir auch nicht gelungen. Ich hatte das Eiweiss zu wenig lang geschlagen. Es ist wirklich äusserst wichtig, dass das Eiweiss wie für ein Baisier oder für die Herstellung von Meringue steif und glänzend ist. Hier habe ich eine anschauliche Anleitung mit Bildern gefunden.

  157. edith sagt:

    Guten Morgen ein riesen Kompliment für dieses Rezept und die Prösenitation! Besser und grnauer geht nicht,das Wichtigste es FUNKTIONIERT!!!! Vielen Dank

  158. HKeks sagt:

    vielen Dank für das Rezept, ich werde es heute ausprobieren. Ich hatte bisher die Macarons nach Aurelies Rezept probiert und folgende Erfahrung gemacht: die Macarons sind wunderbar aufgegangen, haben auch Füßchen bekommen, sind aber direkt nach öffnen des Offens zusammengefallen und haben am Boden geklebt. Da hatte dann auch der Wassertrick nicht helfen und ich konnte sie entsorgen… Das ist mir auch beim zweiten mal passiert, allerdings habe ich sie dann einfach nochmal in den Ofen geschoben und sie so lange gebacken bis sie anfingen leicht braun zu werden. Klingt vielleicht nicht danach, aber dann waren sie trotzdem lecker.

    Nun frage ich mich aber welche Rolle der Faktor Backzeit spielt. Zum einen glaube ich dass man auf keinen Fall den Ofen öffnen sollte, bevor die Macarons fertig sind. In den beiden Videos sind Backzeiten von 25 min. und von 12 min. (falls ich das richtig verstanden habe) angegeben. Aurelie backt auch 12-14 min. In dem oben verlinkten Rezept von Karin Messer wird 12-14 min. bei 175° gebacken und dann nochmal 2-3 min. bei 150°. Ich traue mich aufgrund der ‘Festklebproblematik’ gar nicht mehr die Macarons schon nach 14 min. aus dem Ofen zu holen.
    Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann sie teilen?
    Liebe Grüße!

  159. TinaRawatta sagt:

    Vieln vielen Dank für das Rezept. Habe schon einige Versuche hintern mir, leider ohne Erfolg. Gestern bin ich mehr oder weniger über deine Seite und das Rezept gestossen und dachte mir, Versuchs mal und was soll ich sagen……PERFEKTE MACARONES!!!! Danke Danke Danke!!!!

  160. TinaRawatta sagt:

    Kurzer Nachtrag: Aussen sehen sie perfekt aus, wunderschönes Füsschen und die Oberfläche ohne Risse, nur innen sind sie fast hohl. Zu lange oder zu heiß gebacken???

  161. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ich tippe auf zu frisches Eiweiss.

  162. Iris sagt:

    Das Rezept klingt echt super werd ich am Wochenende ausprobieren. Meine Frage kann man auch etwas gesiebten Kakao mitunterheben für braune Macarons?

  163. Iris sagt:

    Hab das Rezept heute ausprobiert und fast gelungen :-) innen waren sie etwas hohl obwohl Eiweiß richtig steif war und auch vom Vortag bei Raumtemperatur. Die Masse war auch etwas klumpelig?! Obwohl staubzucker gesiebt und Mandeln fein gemalen waren ohne Schale. Vielleicht hät ich länger unterrühren müssen hatte aber Angst das es sonst zu flüssig wird da ich auch flüssige Lebensmittelfarbe verwendet habe. Aber für den ersten Versuch gar nicht so schlecht. Übung macht den Meister ;-) Danke für das tolle Rezept

  164. dorina sagt:

    halli hallo!

    bin aus deutschland und hab bei der suche nach einer antwort auf die frage “was sind macarons?” diesen blog gefunden. wenn ich mir das alles richtig angesehen hab, bin ich zu der erkenntnis gekommen, das es sowas ähnliches auch bei uns gibt. es nennt sich “deckelplätzchen” (gibts auch ganz viele rezepte im internet zu finden). allerdings werden sie bei uns nicht gefüllt gegessen, sondern nur die hälften einzeln. und meist sind sie auch nicht bunt…alles ein bisschen langweiliger (man muss schon glück haben bei einem bäcker bunte zu bekommen). ich finde es klasse das es bei den macarons soviele möglichkeiten gibt den geschmack zu verändern und danke dir für diese idee. werde ich unbedingt ausprobieren! :)

  165. Jenny sagt:

    Hallo!

    Gestern habe diese tolle Seite gefunden mit diesem sagenhaften Rezept. Heute habe ich es gleich ausprobiert und siehe da: ES HAT GEKLAPPT! Jetzt ruhen die Hälften so vor sich hin und am Samstag werde ich sie sofort füllen und zu meinem Geburtstagskaffeetrinken präsentieren…
    DANKE!♥

  166. dorina sagt:

    ich habs ausprobiert…KLASSE!!!!!!!!!!!!! :)

    was ich noch als kleinen verbesserungsvorschlag anfügen möchte: um es sich leichter zu machen die macarons vom papier zu kriegen, kann man auch ein küchenhandtuch mit wasser tränken und dann auswringen (sodass es nurch noch leicht feucht ist, nicht tropfnass). dort kann man dann die macarons mit dem backpapier auflegen. kurz warten und schon gehen sie ab. so muss man sie nicht wieder umständlich aufs heiße backblech ziehen.

    liebe grüße

    dorina

  167. URSI sagt:

    HALLO LETIZIA - NACH EINIGEN MISSGLÜCKTEN VERSUCHEN HATTE ICH GESTERN ENDLICH MAL WIEDER ERFOLG MIT GELUNGENEN MACARONS! (BEI DEN MISSGLÜCKTEN EXEMPLAREN WAR IMMER DIE SCHALE GERISSEN.) ICH HATTE DIESES MAL DAS EIWEISS WIRKLICH SO STEIF WIE GLAUB NIE ZUVOR (DAVOR ISTS CA. 3TAGE BEI RAUMTEMPERATUR HERUMGESTANDEN) UND IN DER NEUSTEN SAISON-KÜCHENZEITSCHRIFT HAB ICH GELESEN DASS MAN DIE MACARONS TROCKNEN LASSEN SOLL BIS EIN FINGERTIPP AUF DIE OBERFLÄCHE KEINE RÜCKSTANDE AUF DEM FINGER HINTERLÄSST. DAS KÖNNE ZWISCHEN 45 - 120 MIN. DAUERN. JE NACH LUFTFEUCHTIGKEIT. IN MEINEM FALL DAUERTE DIES UM DIE 60MIN.
    HEUT MORGEN HAB ICH GRAD WIEDER EIN EIWEISS GETRENNT DENN MEINE LEIDENSCHAFT FÜR MACARONS IST VON NEUEM ENTBRANNT!! ICH WILL SOFORT NOCH GANZ VIELE SCHÖNE MACARONS…. HERZLICHE GRÜSSE URSI

  168. Niko sagt:

    Hallo
    ich finde das rezept echt klasse nur bei uns gibt es keine lebenmittelfarbe in pulverform deshalb die frage wie viele tropfen von der flüssigen lebensmittelfarbe muss ich in die mandeln tun ??

    Danke

  169. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Niko
    Gib so viel flüssige Lebensmittelfarbe zu den gehackten Mandeln wie Du willst / bis du die Farbe hast die Du haben willst. Du musst einfach entsprechend lange warten, bis es eingetrocknet, sprich bis die Mandeln wieder trocken sind. Mind. 48 Std. Und dann musst Du die Mandeln nochmals hacken, weil sie wegen der Flüssigkeit klumpen. Siehe hier, bei meiner Produktion vom vergangenen August. Hast Du den Link zum online Shop gesehen, wo man Lebensmittelfarbe in Pulverform kaufen kann? Hier nochmals der Link.

  170. Lucy sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe es heute ausprobiert und es hat auf Anhieb perfekt geklappt! Da ich eine Silikonmatte für Macarons aus Frankreich habe, meine ist von Lékué, sind sie auch alle gleich groß, die Anschaffung lohnt sich dafür auf jeden Fall. Lebensmittelfarbe in Pulverform kann man übrigens in Deutschland für 1,27€ bei Kaufland kaufen.

  171. Tina sagt:

    Dies ist das erste Macaron-Rezept, das ich ausprobiere:) Ich bin begeistert. Ich habe zwar keine Meisterwerke geschaffen und vom 1. Blech haben insgesamt 2 Stück ein perfektes Füsschen gehabt, aber das es dennoch beim ersten Versuch so gut klappte, ermutigt mich. Warum das 2. Blech schon besser ausgesehen haben könnte, lest ihr weiter unten;)

    Mein erster Fehler: Die Mandeln habe ich nicht wirklich noch feiner mahlen können, mein Stabmixer übertreibt leider immer und das Öl tritt aus. Da kann ich noch so kurz die Mandeln berühren. Also sah man die dunklen Bestandteile, aber das fand ich nicht schlimm.

    Der 2. Fehler: mein Teig war noch zu dick und da ich es schon im Beutel hatte und nicht wirklich Zeit (habs auf die schnelle vor der Arbeit gemacht) habe ich sie trotzdem weiter aufgespritzt. Ich musste sie ein wenig “formen”.
    Nun fehlte mir auch noch die Zeit zum backen, also stellte ich sie in den Flur für ca. 8 Stunden und habe sie dann anschließend gebacken. Als ich beim ersten Blech die ersten Füsschen erblickte, hatte ich bedenken, ob sie im normalen Elektroofen dunkel werden könnten. Also schob ich ein Backblech in die oberste Rinne und öffnete die Tür einen Spalt. Beim zweiten Blech hatte ich gleich das Blech drinnen gelassen und siehe da, beinahe alle kamen gleich gute Füsschen. Vielleicht ist das ein guter Tip für Elektroofen?

    Morgen mache ich mich ans Füllen:)
    Vielen Dank für das tolle Rezept
    Liebe Grüße Tina

  172. Nadja sagt:

    Eigentlich war ich auf der Suche nach einer leckeren Torte, doch als ich deine Seite anklicke, konnte ich dem Drang, selbst welche zu probieren nicht widerstehen.

    Sie sind mir leider völlig misslungen.
    Alle meine Macarons sind innen hohl, die Füßchen sind zu einem 5mm breiten Rand verlaufen und die, bei denen man die Füßschen noch erkennen kann, sind total klebrig.
    Das einzig Gelungene ist die Oberfläche. Keines ist gerissen.

    Ich vermute das Eiweiß war schuld.
    Muss mann es wirklich 24h vorher trennen und auserhalb des Kühlschrankes lagern?

    Naja, ich werde es bald wieder versuchen und mich genauer an dein Rezept halten. Du hast tolle Fotos und alles super beschrieben!

  173. Tanya sagt:

    Also das mit dem Ei früher rausnehmen ging sowas von in die Hose! Ei liess sich absolut nicht aufschlagen. Hab dann nach geschlagenen (wortwörtlich) 15 Minuten ein frischen aus dem Kühlschrank genommen und das dann zu einer Meringue-Masse geschlagen.
    Auch das mit dem Mandeln einfärben klappte nicht (muss ich aber nochmal probieren!), da hab sie halt blanko gemacht. Hihi :3
    Und bei der Buttercreme funktionierte das mit dem erwärmen und dann die warme Masse aufschlagen auch absolut nicht. Hab dann auch da, einfach ein frisches Ei aus demKühlschrank geholt und dann die Creme oder heiss machen gemacht.

    ABER: Sie sind super lecker! Besser rausgekommen als ich dachte! Einfach nicht sehr ansehlich, aber das Auge isst nicht IMMER mit ;)
    Ich muss selber noch an meinen Fähigkeiten tüffteln, aber ich weiss ja was ich das nächste Mal besser machen kann. (:

    Meine Macarons

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

  174. Barbara sagt:

    Hallo!
    Wow… Ich bin begeistert! Nachdem ich deine Website resp dein macarons beitrag studiert habe u mir die Videos angesehen hab, hab ich frisch u fröhlich angefangen!
    Die macarons sind einfach nur perfekt! Ich freu mich riesig, sie nächste Woche zu verschenken u selber zu genießen…
    Herzlichen dank für das tolle u eigentlich simple Rezept!!!
    Barbara

  175. Scully van Funkel sagt:

    Optisch sind die kaum zu toppen

    Danke, für die detailierte Anleitung

    LG Scully

  176. Mila sagt:

    Ich finde es fantastisch, dass Du Dir soviel Mühe gibst, um Deine Erfahrungen weiterzugeben! Habe Macarons auch schön öfter versucht herzustellen, das erste Mal auch nach dem Video von Chistophe Morel, aber hat auch noch nicht so ganz geklappt.

    Werde auch nicht aufgeben und Deine Tipps beim nächsten Mal beherzigen.

    Viel Spaß beim weiteren Experimentieren!

    Mila

  177. Nicole sagt:

    Hallo - ich bin durch Zufall heute über Dein Rezept für diese wundervollen Macarons gestolpert. Gelesen und Lust auf die eigene Versuchsreihe gehabt: Spaß hat’s gemacht, lecker war’s - einfach empfehlenswert hier nachzubacken! Danke für’s Teilen!
    Nicole

  178. Fenari sagt:

    Wer nach Istanbul kommt, sollte die Macorons von DIVAN probieren, es gibt keine besseren, man sollte nicht vergessen, dass neben dem Gebäck auch die Creme sehr wichtig ist. Nur die beiden Teile zusammen geben ein Geschmackserlebnis von großen Genuss…Also Divan Istanbul

  179. Nati sagt:

    Wow ich staune und freue mich, dass ich nun ohne lange rumexperimentieren zu müssen nun gleich super macarons machen kann! ich habe nämlich drei kiddies und leider nicht viel zeit dafür.. vielen dank für die tolle anleitung! und mit den eigelb mache ich eierlikör, da kann man sicher auch eine gute füllung machen damit..

  180. Nati sagt:

    ..und das schächteli ist der oberhammer!!!!! vielen dank auch dafür!!!!

  181. Ina sagt:

    Hallo!
    Ich finde dein rezept sehr gut und voralllem leicht verständlich für Laien~!
    Ich selbst bin zwar Konditor und kenne Gebäcke mit fast genau gleicher Herstellung , aber trotzdem war es interessant zu lesen :)

    Ich weiß nicht ob du mittlerweile weißt wieso man das Eiweiß so lange vorher lagern soll..aber ich sags hier einfach mal ^-^

    Das macht man damit die Oberflächenspannung im Eiweiß sich auflöst und es sich somit besser aufschlagen lässt! Jedoch kann man sich das ganze sparen wenn man eine Prise Salz unters Eieiß rührt und es ca. 5-10 Minuten stehen lässt. Das Salz zersetzt nämlich auch diese Oberflächenspannung und erleichtert dadurch das aufschlagen :) Deswegen gibt manauch so gut wie immer die berühmte Prise Salz zum Eischnee ;D

    LG Ina

  182. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Grossartig ! Danke, liebe Ina !

  183. Roger sagt:

    Hallo,

    kann mir jemand einen Rat geben?
    Ich bin am zusammenbrechen ;-). Ich habe heute 6 Versuche gestartet das Rezept nachzubacken. Die Macarons sehen die ersten 5 Minuten perfekt im Ofen aus, dann ein paar Minuten später, fallen sie zusammen und bekommen einen dicken, aufgeschwemmten Ring. Ich habe einen Elektrofen. Ich habe es mit der obersten Schiene probiert, mit der mittleren Schiene. Hitze höher gestellt und runtergestellt. Der Teig ist immer so wie er sein so, alles genau abgemessen.

    Welche Schiene und bei welcher Hitze soll ich denn nun backen?

    Vielen Dank für Tipps ;-)

    Gruss
    Roger

  184. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Roger

    Falls Du wirklich, 100% pingelig die Massangaben (auf’s Gramm genau) eingehalten hast, sollte das eigentlich nicht passieren.

    Versuchs mit länger trocknen lassen bevor du sie bäckst. Sie sind warscheinlich zu feucht. Es gibt Angaben die besagen, dass man sie trocknen lassen soll, bis ein Fingertipp auf die Oberfläche keine Rückstände auf dem Finger mehr hinterlässt. Das könne zwischen 45?120 Minuten dauern.

    Vielleicht hilfts. Und da zur Zeit die klimatischen Bedingungen sehr feucht sind und du kaum in einem klimatisierten Raum bäckst, musst Du ziemlich sicher länger warten bis du sie in den Ofen schiebst.

    Viel Glück
    Letizia

  185. Ursi sagt:

    Liebe Letizia
    Ich bin absolut begeistert von deinem Macaronsrezept! Die sehen sooooooo toll und lecker aus!

    Nur leider bring ich die kleinen süssen Dinger einfach nicht schön hin :-(
    Solange hab ich mir vorgenommen mich an Macarons zu versuchen und jetzt voller Elan will es einfach nicht klappen…
    Mein Mann denkt ich spinne, weil ich innerhalb von einer Woche 3 Versuche startete und ich solle es doch einsehen, dass es nicht klappt.

    1. Versuch zu flüssig
    2. Versuch besser, aber die Macarons blieben flach und klebten am Papier
    3. Versuch dachte ich in den Backofen starrend “WOW jetzt sind sie perfekt”, ich wurde dann aber beim abkühlen sehr enttäuscht, sie haben sich wieder gesenkt. Beim Backofen habe ich 140°C eingestellt und bei 12min. fingen einige schon an leicht bräunlich zu werden, also habe ich sie sofort rausgenommen. Meinst du kann ich auf 120°C Umluft runter?

    Eins sag ich dir Letizia, ich geb nicht auf, bis ich auch so tolle Macarons hinbekomme! :-)

  186. Sara Sophie sagt:

    Hi,
    also ich habe die Macarons gestern gebacken, ich habe abgemessen, aber hatte ganz ehrlich nicht die perfekten Mandeln, ich lebe in den USA und geschälte Mandeln zu bekommen ist schwierig, auch hatte ich das Gefühl. daß sie nicht fein genug waren (mein Blitzhacker hat nicht mehr hergegeben) lange story kurz, sie sind perfekt geworden und ich habe einen alten Amerikanischen Gasherd!
    Nun habe ich sehr viel Erfahrungen mit dem Backen von Bisquit, ein großer Teil ist denke ich das Eiweiss wirklich perfekt zu schlagen, ein Messerschnitt soll wirklich sichtbar bleiben, wenn der Zucker zu früh dazugegeben wirk ist das nicht möglich! Ich gebe einen Spritzer Zitrone zum flüssigen Eiweiss bevor ich anfange zu schlagen.
    Ich lebe in South Carolina und hier ist die Luftfeuchtigkeit wie in den Tropen, trotzallem hat super geklappt.
    Vielen Dank!!!!
    Sara

  187. martina sagt:

    Hallo,

    ich bin begeistert von diesem Blog und von der Verpackung für die Macarons. Ich habe bisher andere Rezepte ausprobiert. 1 Versuch landete im Müll- der zweite mit neuem Rezept waren die Pistazienmarcarons zu groß und hatten kein Füsschen. Gleiches Rezept 3 Versuch aber ein bischen die Reihenfolge verändert und den Teig etwas fester (wie Lava) - kleinen Macarons gespritzt - die Lemoncurd Macarons - waren fast schon perfekt. Jetzt werde ich das obige Rezept ausprobieren und vorab schon vielen Danke für diese super Aufmachung. Ich übe weiter !!!!!

    Viele Grüße aus Hessen

    Martina

  188. Annette sagt:

    Hallo, tolles Rezept!

    Klappt sehr gut, vielen Dank!

    Kann man Macarons auch salzig machen? Die Fülung könnte ich mir gut vorstellen, aber ich kann ja bei den Macarons nicht einfach den Zucker gegen Salz austauschen.

    Viele Grüße

    Annette

  189. louisa sagt:

    gerade ausprobiert !!!! soooo toll geworden !!

    ich empfehle aber andere füllungen

    Ein mix aus puderzcuker vanille extrakt von dr. oethker und philadelphia!!

    ich liebe pistanze also gebe ich gemahlende pistazien dazu!

    daaanke

  190. giulia sagt:

    hallo (:
    ich habe sie gemacht und sie waren einen traum!!! :-*
    mein vater fand sie sogar besser als vom sprüngli ;D
    das einzige was mich ein bisschen gestört hat, war dass einige macarons innen hohl waren… was habe ich falsch gemacht?

    lg giulia

  191. SONJA sagt:

    Liebe Letizia,

    DANKE für die wunderbare Anleitung. Habe gerade ein Rezept von Betty Bossi probiert und es ging voll schief. Danke für deine Mühe und Arbeit und die wunderschönen Fotos!!!

    Zu einer Bemerkung noch ein Kommentar: Zitronengeschmack erhält man, wenn man NUR die Schale nimmt - den Saft brauchts nicht. Der ganze Geschmack der Zitrusfrüchte steckt in den Schalen!! Probiers mal aus - meine Cupcakes mit Zitronenbuttercrème (Hummingbird Rezept) könnten nicht zitroniger schmecken.

    Herzliche Grüsse Sonja - bin ganz begeistert! :-)

  192. Susanne sagt:

    Hallo,
    ich bin ganz begeistert von Macaraons und würde sie gerne als Geschenk für meine Hochzeitsgäste machen. Nun ist aber das Problem, dass ich am Tag vor der Hochzeit nicht mehr lange in der Küche stehen kann. Die Macarons müssten also etwa fünf Tage vor der Hochzeit hergestellt werden. Meint ihr, die sind dann auf der Hochzeit noch frisch und lecker? Ich möchte die Macarons in kleine Celophan-Tüten einpacken, so das jeder Gast welche bekommt. Bleiben die darin lange genug frisch oder ist das eine blöde Idee?
    Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für Eure Tips
    Susanne

  193. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Susanne
    Da hast Du dir ja was vorgenommen …
    Die Schalen kannst Du gut und gerne eine Woche vor deiner Hochzeit backen. Lagern solltest Du sie im untersten Fach des Kühlschranks, in einer gut verschliessbaren Plastik-Box (so wird der Kern weich und geschmeidig und aussen bleibt die Schale knusprig). Füllen solltest Du sie aber so spät wie möglich und abpacken ebenfalls. 5 Tage ist etwas viel. Bekommst Du das auch mit 3 Tagen hin? Oder kannst Du das Abpacken vielleicht einer lieben Freundin anvertrauen? Ich würde sie nicht zu lange im Celophan lagern. Und wenn, dann unbedingt auch wieder in einer gut verschliessbaren Plastikbox im Kühlschrank lagern. Ganz wichtig!

    Und bitte, bitte, vorher einen oder mehrere Probeläufe machen, nicht dass Du kurz vor deiner Hochzeit, wo doch die Nervern so oder so schon flattern, noch wegen den zarten Macarons verzweifelst.

    Viel Glück! Und ein wunderschöes Hochzeitsfest, wünsch ich dir. Ganz herzlich. Letizia

  194. Krystina sagt:

    Ich hätte eine kleine Frage zu den gemahlenen Mandel .. Denn ich sie gleich von der Packung aus in den Blitzhacker gebe sind so nass. Ich hab jetzt schon versucht sie im Ofen zu trocknen. Hast du vielleicht eine Idee ?
    Liebe Grüße!

  195. Steph sagt:

    Vielen Dank für dieses sehr einfach nachzuvollziehende Rezept. Habe lange recherchiert und mit diesem Rezept heute den ersten Versuch gestartet. Ich muss noch etwas an den Kreisen üben, aber ansonsten tip, top. Am Samstag wird dann gefüllt und am Sonntag verzehrt. Bonus: meine 14-jährige Tochter, die Macarons liebt, aber da teuer und nur entfernt erhältlich, selten in den Genuß kommt, wird mich dieses Wochenende zur Abwechslung mal wieder lieben. :)

  196. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Krystina
    Die gemahlenen Mandeln sind feucht bzw. sogar nass? Such dir eine andere Marke. Ich würde sie nicht im Backofen trocknen, das könnte dazu führen, dass sie bitter werden. Schau dich nach einem anderen Hersteller um.
    Gruss. Letizia

  197. Simon sagt:

    Guten Abend :)
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe auch einen alten Backofen und die ersten Versuche haben nicht geklappt. Wer also auch einen Ober- und Unterhitze Backofen hat. Sollte so vorgehen, dann klappt es: 150 °C Grad vorheizen, Backzeit ca 18-20 Minuten, Blech MUSS auf der untersten Schiene eingeschoben werden. Nicht in der Mitte, sonst klappt es nicht mit einem Ober-Unterhitze-Herd. So bekommen die Macarons ihre gewünschten “Füßchen”. Jetzt muss ich nur noch mehr Übung mit dem Spritzbeutel bekommen.

  198. Rita sagt:

    Danke sehr fuer dieses ausfuehrliche Rezept! Es ist mir auch gelungen! :-) Einfach Klasse!!!

  199. Paula sagt:

    Kann man eine Ganache auch mit weißer Schokolade+Marmelade+Sahne machen? :)

  200. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Eine Ganache besteht immer NUR aus Schokolade und Rahm. Ob weisse oder dunkle Schokolade ist geschmacks- oder ästhetiksache. Aber Marmelade hat da definitiv nichts zu suchen.

  201. mintcake sagt:

    Oh man, nach so vielen Versuchen (selbst mit Rezepten aus dem Backbuch) hat es gestern nun endlich mit deinem Rezept geklappt. Vielen Dank dafür!! Ich bin so froh, dass es mir endlich gelungen ist und die kleine Schachtel ist auch total perfekt und süß. Ich werde nun einige davon verschenken. :)

    Frohe Weihnachten!

  202. Chiara sagt:

    Hallo!
    Da meine beste Freundin morgen Geburtstag hat und sie die Macarons von Laduree liebt, dachte ich, ich backe ihr selbstgemachte Macarons. Gestern habe ich den Versuch gestartet und es ist mr gleich gelungen! Allerdins sehen sie nicht so schön aus, ich hatte kein Lebensmittelpulver und im Geschäft gabs die nicht.. Naja, jetzt sind sie eben so grau.. Schmecken tun’s schon ;)
    Ich habe aber eine Frage, morgen muss ich sie füllen, kann ich die Macarons auch nur mit Marmelade füllen? Die Himbeer-Sorte aus Ladure hat auch nur so eine Marmeladenfüllung..
    Ünrigens, das Rezept ist super beschrieben, da habens junge Bäckerinnen ganz leicht, echt toll, danke!!
    LG

  203. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja klar kannst Du sie mit Marmelade füllen.
    Beim nächsten Versuch solltest Du etwas früher beginnen, denn die Macaron-Schalen sollten mind. 48 Stunden im Kühlschrank oder an einem kühlen Raum ruhen (so wird der Kern weich und geschmeidig und aussen bleibt die Schale knusprig). Gruss. Letizia

  204. schärer käthi sagt:

    herzliches dankeschön an dieses super rezept für die macarons. nach ca. sieben versuchen ist es mir dank ihnen jetzt gerade gelungen und ich bin soooo happy. wollte einfach nicht klappen mit den anderen rezepten. jetzt habe ich 15 orange macarons erhalten und war so überrascht dass ich keine ganache gemacht habe und jetzt einfach himbeerkonfi genommen habe. egal ich habe luftsprünge gemacht. habe bereits einen auftrag für diese kleinen dinger. Habe diese nun in den Kühlschrank in eine Dose getan denn jetzt sind sie zu knusprig und ich hoffe morgen haben sie den berühmten weichen kern mit knackiger schale. kann man sie auch einfrieren mit dem inhalt oder lieber nicht? wäre interessiert für ein probeexemplar der newsletter. liebe grüsse käthi

  205. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Käthi Schärer
    Ich habe Ihren Kommentar zu den Macarons gezügelt. Bei den Glückskeksen machte er nicht viel Sinn. Es freut mich sehr, dass es mit «meinem Rezept» funktioniert hat und ich wünsche viel Erfolg mit der weiteren Produktion.

    Wenn immer möglich würde ich sie nicht gefüllt gefrieren.

    Unseren Newsletter können Sie hier bestellen: http://www.waskochen.ch/service/newsletter

  206. Carola sagt:

    Klasse Anleitung! Habe soeben meine ersten Macarons gebacken! Mit Füßchen ;-) Und gleich was eigenes ausprobiert und sie mit 1 1/2 Teel. Kakao dunkel gefärbt. Hat wunderbar geklappt! Vielen Dank für das sensationelle Rezept und die Variationsideen in den Kommentaren. Werd sie mit einer Ganach aus Zartbitter und Cointreau füllen. Freu mich schon drauf!

  207. Anja sagt:

    Gibt es evtl eine Möglichkeit, die Macarons ohne Mandeln zu machen? :/

  208. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Anja. Ja und Nein. Die klassischen Macarons werden ausschliesslich mit Mandeln hergestellt, daher rührt der Name. Ich habe jedoch schon von Variationen mit Haselnüssen gelesen und behaupte daher, man kann es auch mit anderen Nüssen z.b. Pistazien, Pinien oder Pecannuts probieren. Selber habe ich Macarons ausschliesslich originalgetreu mit Mandeln hergestellt.

  209. Anja sagt:

    Danke, es ging allerdings vielmehr um “nussfrei”, hätte ich evtl. erwähnen sollen^^

  210. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ein nussfreies Macaron ist KEIN Macaron mehr …

  211. Clea sagt:

    Vielen Dank für das Rezept! Ich bin letztes Jahr darauf gestossen und die Macarons sind mir auf Anhieb gelungen, toll!

    @ Anja: Ein nussfreies Macaron mag zwar kein Macaron mehr sein, aber man kann die Nüsse auch durch Kürbiskerne ersetzen. Ich habe das Rezept von Stella Parks von Bravetart (google “nut free macaron”) ausprobiert, und es hat wunderbar funktioniert.

  212. Piya sagt:

    Meine allerersten Macarons! Wow sie sind einfach genial geworden( ich hab eine schokaladen Ganache gemacht) nun meine Frage ob man sie auch mit Pistazien machen kann?

  213. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja. Siehe Salzige Variante

  214. Piya sagt:

    Ich habe sie jetzt ein zweites mal gemacht und im Teig sind ziemlich viele Luftbläschen, haben sie eine Idee wie man die rausbekommt?

    Ps mit rausschlagen aud dem backblech habe ich es schon versucht.

  215. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Piya

    Ich vermute, dass du den Eischnee zu wenig sorgfälltig unter die Mandel-Puderzucker-Masse gezogen hast. Wenn man bei einem Kuchenteig den Eischnee unterzieht, macht man das ja ganz kurz um möglichst wenig Luft zu verlieren. Hier musst Du den Eischnee wirklich unterziehen, bis die Masse durchgehend bläschenfrei und lavaartig ist. Siehe im Rezept bei Punkt 4 das zweite Bild

    Das auf dem Backblech rausklopfen nützt nur, dass sich die Spitzchen vom auf’s Blech spritzen senken und eine glatte Oberfläche entsteht. Bläschen jedoch bringt man so nicht weg.

    Ich hoffe, beim nächsten Versuch klappts.

    Gruss LeLo

  216. Piya sagt:

    Danke :)
    Wirklich super wie schnell man hilfe bekommt!

  217. emily sagt:

    yammi alles lecker nur die creme leider sooooo butterig … die is nich so lecker aber sonst alles supiiiiiiiii …

    alles liebe emily :D :D :) :D :) :D

  218. Lelimama sagt:

    Guten Abend Letizia,

    Ich sitze jetzt seit fast 3 Stunden hier und habe ALLES gelesen…
    Ich bin sehr beeindruckt davon, mit welcher Geduld Du immer wieder auch nahezu identische Fragen beantwortest… ;-) !! Respekt !!

    Ich habe meinen 3 Kindern heute versprochen, das wir morgen Maccarons backen wollen…. Da wußte ich leider noch nicht, wieviel (Ruhe-)Zeit sie brauchen und wie schnell etwas schief laufen kann…
    Ich hoffe wir alle 4 werden ausreichend Geduld aufbringen und dann auch noch erfolgreich sein… ;-)

    - Eine “Silikon-Maccaron-Matte” habe ich immerhin schonmal vor längerer Zeit gekauft… wir werden sehen ob´s hilft… ;-)

    Im voraus schon mal danke für´s Rezept!
    Liebe Grüße aus Bielefeld/Deutschland!
    Ines

  219. Stephanie sagt:

    Erstmals ein großes Dankeschön f. Dieses tolle Rezept. Kurze Geschichte über mich..

    Mache in 2 Wochen die Prüfung zur Konditormeisterin und wollte unbedingt bunte Macarons machen.. alle meine Kontaktdaten inkl. Berufsschullehrer rieten mir davon ab da es bei mir in Österreich noch nicht genug erforscht is zwecks rezept.. aber so stur ich bin.. ich gib nicht auf.. suchte weiter .. und dann dieses rezept. VIELEN DANK. Hab dir zibereitung ein bisschen abgewandelt.. und zwar mach ich nach der Hälfte der Backzeit den Zug auf (@home steck ich einen Holzkochlöffel in die Ofentüre dass es einen Spalt offen ist) und lass ihn offen bis bei mir nach 16 bis 18 Minuten die Eieruhr läutet. ;-) ein großes dankeschön nochmal ;-) glg aus Ö Stephanie

  220. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Wow. Ich bin platt. Danke für dieses Kompliment. Ich bin total happy. Ein Dank von einem Profi, das tut Herz und Seele gut. Liebe Stephanie ich drück dir so was von die Daumen für die Konditorenmeisterinnen-Prüfung. Du kanns auf mich zählen. Herzgruss aus der Schweiz!

  221. Roland Erismann sagt:

    Guten Morgen Letizia,

    Zunächst herzlichsten Dank für all die wertvollen Anweisungen. Auch danke ich allen “Mitstreiterinnen und Mitstreiter” für die interessanten Kommentare. Ich lebe in China, wo natürlich Macarons auch ein grosser Hit sind. Ich wäre Dir für einen Feedback betreffend zwei Fragen sehr dankbar:

    1. Um einen perfekten Eierschnee hinzukriegen, spielen ja sehr viele Faktoren mit. Ein Faktor ist die Temperatur des Eiweisses bevor man mit dem Schlagen beginnt. Wenn das Eiweiss direkt aus dem Kühlschrank genommen wird, liegt die Temperatur zwischen 4 und 5 Grad. Nach Deiner Erfahrung, welches ist die ideale Temperatur?

    2. Es sind verschiedene Silikonmatten für das Backen von Macarons im Handel. Ein Vorteil dieser Matten ist, dass man gleichgrosse Macarons hinkriegt. Ein Produckt ist die Lékué Matte 40×30cm und ein anderes ist das Mastrad F45301 Silikon Backblech 42,5 x 32,5 cm. Welches Produkt empfielst Du und was soll man tun, dass die Macarons nach dem Backen nicht festkleben (bei Silikon funktionniert das mit dem Wasser ja nicht…)?

    Herzliche Grüsse aus China!

    Roland

  222. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Hallo Roland. Meine ersten Zeilen nach China. Wow.

    Also zum Thema Eischnee gibt es unzählige Ansichten und Weisheiten. Ich bin weder Chemikerin noch Lebensmitteltechnologin und daher arbeite ich immer nach Gefühl und trainiere tagtäglich das Gespühr für Konsistenzen. Aus der Erfahrung weiss ich heute mehr oder weniger, wie der Eischnee sein muss (Daher meine Aufforderung, das Profi-Video mehrfach gucken und verinnerlichen). Wie ich im Beitrag geschrieben habe, hatte ich unterschiedliche Erfolge und Misserfolge mit den selben Taktiken. Ich habe dir kein 100%iges Erfolgsrezept. Mein Kühlschrank kühlt auf +8°C. Den grössten Erfolg hatte ich mit Eiweiss welches mindestens 2 Tage vom Eigelb getrennt, Luftdicht abgeschlossen gelagert wurde. Ob es kalt war oder zimmertemperiert, also ca. +16–18°C hatte, war dann zweitrangig.

    Die Silikonmatte überzeugt mich absolut, überhaupt NICHT. Dieser Link führt dich zu meinem Silikonmatten-Test und zu einer von mir entwickelten Kreisvorlage die sich prima unter das Backtrennpapier schieben lässt. Die Investition einer Silikonmatte kannst Du dir getrost sparen.

    Good luck!
    Letizia

  223. Nina sagt:

    Hallo erstmal!! :)

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!!
    Ich war schon fast am verzweifeln weil die erste Ladung innen einfach nicht fest wurde, bis ich darauf kam, die Hälften erstaml auskühlen zu lassen. Sindf jetzt ein bisschen hart geworden, aber die zweite Ladung sdie ich gleich backe wird bestimmt perfekt, ich bin zuversichtlich! ;)
    Supertoll, anschaulich und auch für Anfänger geeignet, das ist dein Rezept. Großes Lob!

  224. Moni sagt:

    Ein Tipp für das mahlen der Mandeln, bzw sieben und blitzhacken /wie auch immer ;-) :
    Damit das Ganze nicht zu Mandelmus wird (durch das Öl der Mandeln),
    die gekauften,gemahlenen Mandeln zuerst mit dem Puderzucker mischen und dann nochmal mahlen/hacken/sieben.
    Dadurch entsteht kein Mandelmus.

  225. sandra sagt:

    DANKE! Einfach Super geworden!
    Ich habe vor dem Backofen geweint :’)

  226. Esther Bierbaum sagt:

    Vielen, vielen Dank!
    Habe gestern zum ersten mal Macarons gebacken und bin begeistert. Alles so schön erklärt das nichts schief gehen konnte.
    Habe auch vor dem Ofen vor Freude gehüpft als ich die Füsschen sah.
    Die Schachteln sind auch super. Lade morgen Leute ein und jeder bekommt ein Schachtel mit meine erste Versuch geschenkt.

  227. Martina sagt:

    habe ja schon so viele gebacken - immer wieder unterschiedliche Ergebnisse.
    Habe mir das rezept nochmals kopiert - ich habe festgestellt ich habe doch ein anderes verwendet. Jetzt probiere ich das mal aus. Bei so vielen begeisterten
    wird es sicherlich auch bei mir Klappen.

    Die Schachteln habe ich mir im Letzen Jahr schon heruntergeladen und auch schon zusammengebastel und verschenkt.

    Da ich aber für Kollegen etc. größer benötige habe ich mich im Internet umgesehen und tatsächlich es gibt professionelle Schachtel zu annehmbaren Preisen bei Eis Scheffer. Die web Seite ist eigentlich für Eisdielen - aber Scheffer
    bietet diese bei Ebay an. Also wer welche sucht in Ebay erhältlich. Habe schon welche in Gebrauch - super die Verpackung - gibt es in 6 er - 9 er - 12 er und 36 er Version.

    Danke nochmal diese Seite hier hat mich zum Macaronbacksüchtigen gemacht ;-)
    Lg Martina

  228. Kathy sagt:

    Hallo zusammen,
    ich backe normalerweise nie und bezeichne mich als blutige Anfängerin, habe mich dennoch an das Rezept getraut und…. es hat wundervoll geklappt!! Zwar sind die ersten zwei Bleche keine Schönheit geworden, dafür aber die nächsten beiden.
    Mit der süßen Verpackung war es für meine Freunde und Familie eine tolle Überraschung. Sie haben sich nicht nur über das wundervolle Aussehen sondern auch über den tollen Geschmack gefreut. :-)
    Also, probiert das Rezeot aus! Es ist klasse!

  229. Sabrina sagt:

    LETIZIA!!! Habe gerade mit Freude meine Macaron aus dem Backofen genommen! Vielen, vielen Dank fuer das tolle Rezept! Hat beim ersten Versuch direkt perfekt (nur mit klitzekleinen Patzern) geklappt! Und dabei bin ich wirklich nicht jemand der viel (geschweige denn gern) in der Kueche steht! Die Macaron im Ofen zu beobachten, war besser als jeder Spielfilm:-) Kann es kaum in Worte fassen, wie sehr ich mich freu und wie dankbar ich dir bin!! You made my week!!

  230. Astrid sagt:

    Liebe Letizia
    Leider bin ich erst heute nach langer Suche auf Dein Rezept gestossen und will es bald probieren. Hunderte von komplzierten Rezepten und Transaktionen haben mich immer davon abgehalten, mich auf die “Luxemburgerli” zu stuerzen, obwohl ich keine Muehe habe mit Sachertorten, Dobostorte use. Ob Du es glaubst oder nicht, aber in der Naehe meines Wohnortes (Florenz und Umgebung) kenne ich keine einzige Patisserie, die nennenswerte Macarons herstellt. Mir sind immer noch diejenigen von Spruengli im Shopville im Sinne. Jetzt gibt es doch diese Silikonunterlagen mit Ringen, denkst Du, dass sich die Anschaffung lohnt und die Arbeit erleichtern kann? Sobald ich das Rezept probiert habe, lasse ich Dich wissen. Herzliche Gruesse

  231. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Das ist interessant. In Florenz gibt es keine Macarons. So was :-) Bezüglich der Silikonmatten würde ich meinen die brauchst Du nicht. Ich habe eine geschenkt bekommen und ausprobiert. Ha. alle Mandelschalen blieben darauf kleben. Ich habe darüber geschrieben und zwar hier.
    In diesem Artikel habe ich auch eine Kreisvorlage zum downloaden bereitgestellt, so dass du ein A4-Blatt unter das Backpapier legen kannst und so prima regelmässige Kreise spritzen kannst (unter dem pistaziengrünen Macaron-Bild).
    Wünsch dir viel Glück und schicke herzliche Grüsse – fast aus dem Shopville – aus Zürich. Letizia

  232. Em sagt:

    Vielen Dank für das geniale Rezept!
    Nachdem ich mit flüssiger Farbe schon den exakt gleichen Rosa-Missversuch wie in deinem Bild oben hatte, bin ich auf dein Rezept gestoßen.
    Als ich vor dem Backofen stand, die Macarons aufgingen und viel besser aussahen, als alle die ich je gekauft habe, ist nicht nur mein Herz, sondern auch ich vor Freude gehüpft :-D
    Jetzt muss nur noch die Creme gelingen, dann wird genascht.

  233. Lydia sagt:

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich werd es morgen gleich ausprobieren. Heute habe ich selbst Eierlikör gemacht und da kommt nur Eigelb rein… Also werde ich morgen das Eiweiß verwerten. ;)

    Also wer noch eine Eigelb-verwertungs-Idee benötigt…Eierlikör geht super einfach und passt perfekt zu Weihnachten.

    Liebe Grüße und viel spaß beim backen.
    Lydia

  234. Mariann sagt:

    Vielen Dank für das super Rezept. Nach einem ersten Macarons-Versuch mit einer Fertigmischung (nicht schlecht, auch mit Füsschen), habe ich mich heute ans Backen nach Rezept gemacht.

    Die Mandeln habe ich am Vorabend fein gemahlt, 30 Tropfen Lebensmittelfarbe zugefügt und zum Trocknen offen ruhen lassen. Leider waren die Mandeln heute nach dem nochmaligen Mahlen feucht matschig und von gelber Farbe nichts sichtbar.
    Nochmaliger Versuch mit 90g Mandeln und 20g Pistaziensplitter, portionenweise zusammen mit dem Puderzucker gemahlen. Ergab eine gute Mischung mit kleinen grünen Pünktchen.

    Fortsetzung genau nach Anleitung, das Herz hüpfte tatsächlich! Die Macarons haben Pünktchen wie ein Vogelei und liessen sich prima vom Backpapier lösen. Sie ruhen nun im Kühlschrank.

    Mit der Buttercrème hatte ich weniger Glück. Bis zum Stadium “Merenguemasse” sah die Crème wundervoll aus, nach der Zugabe der Butter gerann sie plötzlich. Wahrscheinlich war die Butter nicht weich genug. Wie ich leider erst jetzt gelesen habe, ist dieses Problem auch schon anderen Macaronsbäckerinnen passiert. Vielleicht lässt sich die gekühlte Crème morgen doch noch verwenden. Ich habe sie mit Vanillepaste und Rosenlikör parfümiert. Unsere Gäste werden bestimmt als Tester herhalten müssen…..mit dieser oder einer anderen Füllung!

    Eines weiss ich auf sicher: das sind nicht die letzten Macarons aus meiner Küche

  235. Mary sagt:

    Das rezept ist perfekt! Ist beim ersten Anlauf gleich gelungen! Das einzige was bei mir nicht so toll war, war die farbe. Ich wollte sie rosa einfärben und die Masse sah auch ganz gut aus, ist aber beim backen ausgebleicht. Ich werde versuchen die Masse das nächste Mal ein wenig zu überfärben. Benutzt habe ich Lebensmittelfarbe in gel form von Dr. Oetker. Hat den Macarons nicht geschadet. Danke für das tolle Rezept!

  236. Claudia sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Habe gerade meine ersten Macarons gebacken und bin total hin und weg. Meine sind rosa und werden morgen zum Valentinstag verschenkt.

    Liebe Grüße

  237. Nancy sagt:

    Ich werde mich auch gleich an deinen macarons wagen :) hab vor nem halben jahr mal welche vrrsucht aber die bekamen keine Füßchen und klebten am Papier fest:(
    Schade dass man die noch 48 std stehen lassen muss :D

  238. Nancy sagt:

    Sooo also das mit den 48 Stunden warten hat nicht geklappt xD waren direkt alle weg. Und sind der haaaammmmer. Hatte allerdings das rezept durch 3 geteilt weil ich kein Umluft habe. Nun meine Frage, eenn ich mehr machen will soll ich die masse dann so lange im spritzbeutel lassen oder schon aufa backpapier spritzen und länger antrocknen lassen?
    LG

  239. letizias-gaumenfreuden sagt:

    Ja, Du kannst bei einer grösseren Menge Macarons, alle aufspritzen und dann länger liegen lassen. Da die Backzeit ja nur ca. 14 Min. dauert, ist es nicht schädlich, wenn sie bis zu 45 Minuten länger trocknen. Im Spritzsack stehen lassen ist keine gute Idee. Wenn Du jedoch super viele Macarons herstellen willst, empfehle ich dir, mehrmals von vorne anzufangen. Also in mehreren Durchgängen das ganze Prozedere auszuführen. Eiweiss ist halt einfach sehr sehr delikat und daher würde ich nie mehr als eine Rezeptmenge pro Durchgang herstellen.

  240. Kira sagt:

    Vielen vielen Dank für dieses MEGA Rezept. Hab es vor etwa 2 Jahren entdeckt und die Macarons sind himmlisch. Bin so froh, dass ich die Seite wieder gefunden habe. Die Buttercreme ist auch ein Traum. Anstelle von Schnaps habe ich allerdings Marmelade verwendet. Mmmmh, gleich werde ich noch welche machen! Freu mich schon!

  241. Stefan sagt:

    Daaanke! :) Habe die Cremen für die Füllungen mit Caotina, Kokosnusspulver, Erdbeerkonfi und Nussnougat gemacht ohne Vanilleschoten, hat perfekt funktioniert. Werde beim nächsten Mal noch weitere Geschmacksrichtungen (Likör, Vanille, weisse Schokolade, Zitrone, etc.) ins Sortiment aufnehmen…

Kommentar abgeben

Anzeigen: